SARGANS: Wanderin stürzt bei Follaplatta in die Tiefe

Eine 30-jährige Wanderin ist am Sonntagmittag bei der Follaplatta abgestürzt, nachdem sie mit zwei Begleitern vom Weg abgekommen war. Die Frau verletzte sich schwer. Sie musste durch die Rega geborgen und ins Spital geflogen werden.

Drucken
Teilen
Beim Abstieg löste sich ein Stein, an dem sich die 30-Jährige festhielt. Die Frau stürzte daraufhin rund 25 Meter hinunter und blieb im auslaufenden Gelände liegen. (Bild: Kapo SG)

Beim Abstieg löste sich ein Stein, an dem sich die 30-Jährige festhielt. Die Frau stürzte daraufhin rund 25 Meter hinunter und blieb im auslaufenden Gelände liegen. (Bild: Kapo SG)

Die 30-Jährige beabsichtigte, mit ihren beiden Begleitern über die Follaplatta den Gonzen zu besteigen. Die Gruppe stieg über den Gonzenwald in Richtung Follaplatta auf. Nach dem Wald folgten sie unter der Gonzenwand fälschlicherweise dem Weg nach rechts und versuchten folglich, in sehr unwegsamen Gelände nach links hochzusteigen.

Als sie bemerkten, dass der Weg nicht mehr weiterging, wollten sie in direkter Linie wieder absteigen. Beim Abstieg löste sich ein Stein, an dem sich die 30-jährige Frau festgehalten hatte, wie die St. Galler Kantonspolizei schrieb. Sie stürzte daraufhin rund 25 Meter ab und blieb im auslaufenden Gelände liegen.

Ein Begleiter stieg zu ihr hinab und betreute sie, bis die Rega eintraf. Die Frau und ihre beiden Begleiter wurden von der Rega ausgeflogen. Das Alpinkader der Kantonspolizei St.Gallen untersucht nun den genauen Unfallhergang. (sda)