SARGANS: Fehlende Dokumente: Marija ist wieder zurück in Serbien

Es schien, dass die zwei Jahre dauernde Ausschaffungsgeschichte der mittlerweile 18-jährigen Marija Milunovic mit der Aupair-Stelle in Liechtenstein ein Happyend gefunden hatte. Doch jetzt muss die Serbin, die über zwei Jahre in Sargans daheim war, auch das Fürstentum verlassen. Der Arbeitsvertrag kam wegen fehlender Dokumente nicht zustande.

Drucken
Teilen
Die Serbin Marija Milunovic musste die Schweiz verlassen und kehrt jetzt auch dem Fürstentum Liechtenstein unfreiwillig den Rücken. (Bild: pd)

Die Serbin Marija Milunovic musste die Schweiz verlassen und kehrt jetzt auch dem Fürstentum Liechtenstein unfreiwillig den Rücken. (Bild: pd)

Im Kanton St.Gallen erhielt die Serbin, die knapp zweieinhalb Jahre in Sargans lebte, keine Aufenthaltsbewilligung. Sie wurde Mitte Februar zurück in ihr Heimatland ausgeschafft. Nur wenige Wochen später die gute Nachricht für Marija und ihre Mutter: Marija konnte eine Aupair-Stelle im Fürstentum Liechtenstein antreten. Der Anwalt von Marija, die Mutter und die Unterstützer der jungen Frau, die sich für sie mittels Petition einsetzten, freuten sich.

Doch die Freude scheint nur von kurzer Dauer zu sein: Wie der "Sarganserländer" berichtet, ist der Arbeitsvertrag wegen fehlender Dokumente nun doch nicht zustande gekommen. Die Frist für die Beschaffung der nötigen Dokumente sei am 18. Mai abgelaufen. Marija habe die Unterlagen nicht fristgerecht eingereicht, heisst es auch in einer Meldung von Radio Liechtenstein. Vor allem der Fussballtrainer Armin Kekic unterstützte die junge Serbin. Wie er gegenüber Radio L sagte, sei die Sache für ihn jetzt beendet. (chs)

Aktuelle Nachrichten