Salzkorn
Grosse Ehre für kleines Tierchen

Pro Natura hat den Bachflokrebs zum «Tier des Jahres» gekürt. Eine symbolisch wichtige Wahl!

Jürg Ackermann
Drucken
Teilen

Die Wildkatze, das Hermelin, die Ringelnatter oder der Rothirsch: Sie alle wurden in der jüngeren Vergangenheit von Pro Natura zum «Tier des Jahres» gekürt. Nun fiel die Wahl relativ unspektakulär aus. Zumindest auf den ersten Blick. Denn Pro Natura hat gestern kein besonders schönes oder besonders imposantes Tier gekrönt, bei dessen Anblick alle «Oh!» oder «Wow!» machen, sondern ein prunkloses Wesen, das bisher weit ausserhalb des Scheinwerferlichts lebte: Der Bachflohkrebs.

Dieser wird rund 20 Millimeter lang, besteht aus einem borstigen Panzer und ernährt sich vor allem von Falllaub. Die Wahl 2021 sei eine Hommage an die vielen kleinen Tierarten, die für unser Ökosystem so wichtig seien, begründet Pro Natura. Ausserdem lässt sich am Bachflohkrebs ablesen, ob es den Gewässern gut geht. Fehlt er, ist das Wasser verschmutzt oder vergiftet. Bei den Tieren ist es damit ähnlich wie bei den Menschen: Nicht selten sind die Unscheinbaren die Systemrelevanten, welche die Welt im Innersten zusammenhalten.