Rot und ausgezeichnet

Die Stadler Rail hat drei der renommierten «red dot awards» für internationales Spitzendesign gewonnen. Der Zug Allegra der Rhätischen Bahn erhielt gar das Prädikat «best of the best».

Merken
Drucken
Teilen
Der «Allegra» – hier unterwegs am Berninapass. (Bild: pd)

Der «Allegra» – hier unterwegs am Berninapass. (Bild: pd)

bussnang. Der «Allegra» der Rhätischen Bahn (RhB) erhielt die renommierte Auszeichnung für sein besonderes Interieur. Das Stadler-Produkt reiht sich damit in eine illustre Liste von bisherigen Preisträgern mit so klingenden Namen wie Mercedes, Philipps oder Apple ein.

Spitzendesign für Kraftprotz

Der neue Zug der RhB auf der Berninabahn darf sich aber auch sonst sehen lassen: Der Triebzug kann einerseits in zwei verschiedenen Stromsystemen verkehren. Andererseits ist er stark genug, sowohl den Bernina-Express mit bis zu sieben Panoramawagen als auch die schweren Güterzüge über die steilen Rampen des Albula- und des Berninapasses zu ziehen.

Preise für Züge in Norwegen

Zwei weitere Auszeichnungen erhielt die Stadler Rail für die Variobahn der Stadt Bergen und für den Intercity-Flirt der norwegischen Bahn NSB. Die Preise würdigen die hohe Designqualität der Züge.