Zwischen Durststrecke und Titelverteidigung

Faustball. Am Wochenende finden in Oggersheim (Deutschland) die Faustball-Europameisterschaften der Frauen sowie der U21-Männer statt.

Merken
Drucken
Teilen

Faustball. Am Wochenende finden in Oggersheim (Deutschland) die Faustball-Europameisterschaften der Frauen sowie der U21-Männer statt. Die Schweizerinnen wollen dabei den EM-Titel verteidigen, während die ältesten Schweizer Nachwuchsfaustballer endlich wieder mal den Titel gewinnen wollen; die bisher einzige U21-Goldmedaille gab es im Jahr 2002.

«Wir wollen zum vierten Mal in der Geschichte des Frauen-Faustballs einen EM-Titel für die Schweiz gewinnen», sagt Nationaltrainer Stephan Jundt unmissverständlich. Als Favoritinnen betrachtet der Coach aber Österreich, deshalb sagt er: «Für die Titelverteidigung muss bei uns alles stimmen.»

Gleichzeitig mit der Frauen-EM wird die U21-EM der Junioren ausgetragen. Nationaltrainer Fredy Signer erläutert seine Zielsetzung mit einer klaren Kampfansage: «Wir wollen Europameister werden!» Da der Vorrunden-Sieger direkt im Endspiel steht, ist das erste Ziel klar. Doch Signer relativiert: «Österreich und Deutschland müssen zuerst bezwungen werden. Doch wir werden alles daran setzen, um die direkte Finalqualifikation zu schaffen.» An den elf bisherigen U21-Europameisterschaften gewann die Schweiz achtmal die Silbermedaille. (pd)