Zweiter Sieg für Staad

Erstmals seit fast einem Jahr siegen Staads Frauen in einem Heimspiel – 4:1 gegen die Berner Young Boys. Staad – Young Boys 4:1 (2:0)

Christian Wenger
Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Nimmt man die Tatsache hinzu, dass der Sieg über Luzern im März vor einem Jahr nicht auf dem Bützel, sondern auf dem Kunstrasen in Goldach stattfand, liegt der letzte Heimsieg noch länger zurück. Im November 2014 siegte das Raith-Team gegen Yverdon mit 3:2. Doch nun gelang vor über 300 Zuschauern endlich wieder ein Dreier (erst der zweite in dieser Saison), und fast standesgemäss fielen gegen die Girls der Young Boys viele Tore.

Nach nicht einmal einer Minute war es Rafaela Bisquolm, die hätte treffen können. Da scheiterte sie aber noch an Berns Schlussfrau Dana Scherrer. Nach einer knappen Viertelstunde war Scherrer dann doch geschlagen, Franziska Sallmann traf zum umjubelten 1:0. Die Gäste, mit drei Punkten mehr in die Partie gestartet, fanden nicht richtig ins Spiel. Es kann aber auch zugute gehalten werden, dass bei den Gästen fünf Stammkräfte fehlten. Nach einer halben Stunde verwertete Bisquolm mit dem linken Fuss zum vorentscheidenden 2:0.

Nach Wiederbeginn wurde ein regelrechter Sturmlauf der Gäste erwartet. Die Bernerinnen erhöhten auch den Druck, wurden aber selten gefährlich. Staad erhielt nun immer mehr Raum zum Kontern, spielte die Gegenstösse aber zunächst nicht sauber fertig. Eine knappe Viertelstunde vor Schluss wurde es Abwehrchefin Jana Brunner zu bunt und sie dribbelte sich über das gesamte Spielfeld. Ihr herrliches Solo wurde mit einem perfekten Abschluss zum 3:0 gekrönt.

Die Effizienz war bestimmt schon deutlich schlechter als an diesem Sonntagnachmittag. Der letzte Staader Treffer gelang Alina Thoma nach mustergültiger Flanke ihrer Zwillingsschwester Rebekka. Im Gegenzug gelang den Gästen der Ehrentreffer zum 4:1. Die Seemädchen siegten verdient, aber auch etwas zu hoch und holten sich drei wichtige Punkte im Kampf um den Ligaerhalt. Mit neun Punkten sind sie dank Yverdons Niederlage auf Rang acht vorgerückt und konnten damit den Abstiegsplatz verlassen.

NATIONALLIGA A, FRAUEN

Bützel (Kunstrasen) – 310 Zuschauer

Tore: 16. Sallmann 1:0, 29. Bisquolm 2:0, 76. Brunner 3:0, 88. Thoma 4:0, 89. Calligaris 1:4.

Staad: Lang; A. Thoma, Brunner, Kirchmann, Klotz; R. Thoma, Trzaskowski, Horvat, Stilz (72. Petriella); Sallmann (90. Kalmbach), Bisquolm (83. Bigger).

Gelbe Karten: Mayland, Mehmeti, Horvat.