Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Zweieinhalb Jahre Räume gesucht

REBSTEIN. Albert und Susanne Tobler, Inhaber der Firma Technica Agro & Kran, haben lange nach einer geeigneten Liegenschaft gesucht. In Rebstein sind sie fündig geworden und haben vor etwa zwei Monaten von Trogen ins Rheintal übersiedelt.
Kurt Latzer
Susanne und Albert Tobler sind glücklich, nach zweieinhalb Jahren der Suche in Rebstein eine passende Industrieliegenschaft gefunden zu haben. Hier wollen sie ihr Unternehmen ausbauen. (Bild: Kurt Latzer)

Susanne und Albert Tobler sind glücklich, nach zweieinhalb Jahren der Suche in Rebstein eine passende Industrieliegenschaft gefunden zu haben. Hier wollen sie ihr Unternehmen ausbauen. (Bild: Kurt Latzer)

Im Mai haben sie an der Balgacherstrasse den Betrieb aufgenommen. Albert und Susanne Tobler haben ihr Unternehmen 1999 in Trogen gegründet, als Vertretung und Garage für Landmaschinen und Krane.

Weil es der Firma gelungen war, mit international tätigen und namhaften Herstellern verschiedenster Kran-Systeme – Heu-, Forst- bis Industriekräne – zusammenzuarbeiten, haben sich Toblers 2010 von der Sparte Landmaschinen getrennt. «Wir haben diesen Teil unserer Firma an einen ehemaligen Mitarbeiter übergeben», sagt Tobler.

Lange Suche

Als Generalimporteur und Service-Betrieb für die ganze Schweiz und Vorarlberg sei ein Ersatzteillager, eine Werkstatt und ein Bürotrakt zwingend nötig. Da es in Trogen keine Möglichkeit gab, den Betrieb auszubauen, haben der gelernte Landmaschinenmechaniker und seine Frau wo anders mit der Suche nach einer geeigneten Liegenschaft begonnen. «Zweieinhalb Jahre hat die Suche gedauert, bis wir vergangenen Herbst hier in Rebstein fündig geworden sind», erinnert sich Albert Tobler.

Rheintal als Favorit

Umgesehen hätten sie sich im Raum St. Gallen, am Bodensee und im Rheintal. «Am meisten geliebäugelt habe ich von Anfang an mit dem Rheintal. Früher habe ich beim FC Berneck Fussball gespielt und kenne dadurch einige Leute», lächelt Albert Tobler. Hier seien auch die Verkehrsanschlüsse deutlich besser. Auch die Nähe zum Zoll bringt der Firma Technica Agro & Kran, die ausser in der Schweiz auch in Vorarlberg tätig ist, grosse Vorteile. Weiter versprechen sich Toblers durch den Umzug ins Rheintal mehr Glück bei der Suche nach Fachkräften. Zurzeit arbeiten am neuen Standort an der Balgacherstrasse sechs Personen; das soll sich ändern. «Wir wollen auf maximal zehn Leute aufstocken», sagt Albert Tobler.

Immer wieder Kräne

Den Vater von vier Töchtern faszinieren Kräne seit jeher. Das ist mit der Grund dafür, dass er auf die Zusammenarbeit mit namhaften Firmen, wie etwa Auer, Brunnhuber, Gripen, Nokka und Penz sehr stolz ist. Die Worte sprühen so richtig aus ihm heraus, wenn man ihn nach dem jüngsten Projekt fragt. Es ist der spezielle Industrie-/Recyclingkran mit einem Sortiergreifer von Gripen für die Kehrichtverbrennung Kreuzlingen, den er vergangenen Montag hat übergeben können. «Damit spart man beim Sortieren der Abfälle nicht nur Zeit, sondern produziert im Gegensatz zu früher dank der starken Elektromotoren (zweimal 22 KW) keine Abgase», sagt der Technica-Geschäftsleiter.

In Trogen zu Hause

Den Wohnort haben Albert und Susanne mit ihren Töchtern Stephanie, Luana, Fabienne und Sereina nicht gewechselt. Sie haben erst vor etwa zwei Jahren in Rehetobel ein Haus bezogen.

Aber: «Ja, wenn da einmal hier in Rebstein an einer Hanglage etwas Schönes zu haben wäre, könnte sich dies schon ändern», lächelt der Unternehmer zur Überraschung seiner Frau. Vorerst sind sie glücklich, in Rebstein für sie ideale Räume zu haben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.