Zwei Rheintaler präsentieren barocke Perlen

Johannes Hämmerle und Sibylle Wiget interpretieren am 1.November barocke Kammermusik. Das Konzert findet in Berneck statt.

Drucken
Teilen
Johannes Hämmerle und Sibylle Wiget spielen am 1.November in Berneck.

Johannes Hämmerle und Sibylle Wiget spielen am 1.November in Berneck.

Bild: pd

(mp) Am 1. November interpretieren Sibylle Wiget, Blockflöte, und Johannes Hämmerle, Cembalo, kammermusikalische Werke des späten 17. und frühen 18.Jahrhunderts.

Am frühen Sonntagabend, 1. November, lädt das Kulturforum Berneck zu «musicamento barocco» um 17 Uhr in die evangelische Kirche ein. Neben einem Concertino des bekannten Italieners Antonio Vivaldi (1678–1741) erklingen Werke von Giuseppe Sammartini (1693–1751), Ignazio Sieber (1680–1757), Giovanni Antonio Pandolfi Mealli (1624–1687), Johann Jacob Froberger (1616– 1667), Jacob van Eyck (1590– 1657) und Jean Marie Leclair (1697–1764). Das Programm verspricht damit einen Sonntagsausklang mit einem gefälligen und harmonischen Musikerlebnis.

Sibylle Wiget erlernte das Blockflötenspiel bereits in der Primarschule Balgach und genoss während ihrer Schulzeit an der Kanti Heerbrugg Unterricht beim bekannten Blockflötisten Maurice Steger. In Winterthur und am Vorarlberger Landeskonservatorium bildete sich die Rheintalerin weiter. Heute unterrichtet Sibylle Wiget an der Musikschule Mittelrheintal «Musik im Zentrum» und wirkt als Blockflötistin und Violonistin bei verschiedenen musikalischen Projekten mit.

Johannes Hämmerle unterrichtet seit 2001 am Konservatorium Feldkirch und leitet dort die Abteilung für Tasteninstrumente und Gesang. Von 2009 bis 2015 hatte er ausserdem einen Lehrauftrag für Kirchenmusik und Musikpädagogik in Regensburg inne und wurde 2007 zum Domorganisten in Feldkirch ernannt. Zudem gewann er mehrere internationale Wettbewerbe für Cembalo und Orgel. Seine Ausbildung absolvierte der in Dornbirn aufgewachsene Hämmerle an der Musikuniversität in Wien, wo er Orgel, Cembalo und Kirchenmusik studierte.