Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Zwei Neue ergänzen «6tus»-Linie

BERNECK. Am Montagabend stellte die Schmid Wetli AG, Berneck, in ihrem Weinkeller die neuesten Produkte ihrer Premium-Linie, Pinot Gris 2012 und Pinot Noir 2011, ihrer Kundschaft aus der Gastronomie vor.
Bea Sutter
Matthias und Kaspar Wetli (rechts) präsentieren ihrer Kundschaft aus der Gastronomie die beiden jüngsten Produkte der Premium-Linie «6tus»: den Pinot Gris 2012 und den Pinot Noir 2011. (Bild: Bea Sutter)

Matthias und Kaspar Wetli (rechts) präsentieren ihrer Kundschaft aus der Gastronomie die beiden jüngsten Produkte der Premium-Linie «6tus»: den Pinot Gris 2012 und den Pinot Noir 2011. (Bild: Bea Sutter)

Rund 40 geladene Gäste aus der Gastronomie wohnten der Vorstellung der beiden neuesten Weine der Premium-Linie «6tus» bei. Seniorchef Kaspar Wetli freute sich, die Gäste aus dem Raum Ostschweiz und dem benachbarten Vorarlberg zu diesem Anlass im Weinkeller der Schmid Wetli AG an der Tramstrasse in Berneck begrüssen zu dürfen. Er stellte das Weingut Schmid Wetli vor und die «guten Seelen» des traditionsreichen Familienunternehmens: seine Frau Susanne, Sohn Kaspar mit seiner Frau Melanie, seinen zweiten Sohn Matthias sowie die Partnerin des vierten Sohnes Adrian, Patricia Hensch. Zum Schmid-Wetli-Team gehöre natürlich auch Rebmeister Lukas Fürst. Sie alle hätten grossen Einsatz geleistet, um den Gästen einen Abend in gediegener Atmosphäre bieten zu können.

Speisen und Wein

Wie bereits im vergangenen Jahr, als die beiden ersten Weine der «6tus»-Linie ins Sortiment eingeführt wurden, war auch diesmal der einheimische Spitzenkoch Peter Kast des Speiserestaurants Ochsen in Berneck für den kulinarischen Part verantwortlich. Seine Herausforderung für diesen Anlass war, die Speisen den Weinen anzupassen. Normalerweise sei es umgekehrt, zuerst werden die Speisen gewählt und dann dazu der passende edle Tropfen ausgesucht. «Ich finde das eine spannende und reizvolle Variante», sagte Peter Kast und wechselte hinüber ins «Küchenlatein», in dem er die Kreationen auf dem Buffet genüsslich erläuterte. Ehrfürchtig bedienten sich die Gäste dann auch. Aber – sie hatten die Qual der Wahl, das war gewiss bei diesen vielen Köstlichkeiten.

Als es um die Vorstellung der beiden neuen «6tus»-Kreationen aus dem Hause Schmid-Wetli ging, hatte die junge Generation das Wort. Önologe Kaspar Wetli und Weintechniker Matthias Wetli erläuterten den Charakter der beiden Neuen, den Pinot Gris mit Jahrgang 2012, der bei den Vorspeisen kredenzt wurde, und den Pinot Noir 2011, der 18 Monate lang im Eichenfass gereift war, und nun sein volles Aroma entfaltet. Kaspar Wetli jun. berichtete mit grosser Freude von der Goldmedaille, die diese Kreation kürzlich am «Mondial des Pinots» gewonnen hatte.

Champions League der Weine

«Der Wettbewerb unter den Pinot Noir ist die Campions League der Weine», verglich der Önologe den Wettbewerb unter den edlen Tropfen mit dem Fussballsport. «Hier stehen nur die besten im Vergleich.» Die beiden neu ins Sortiment aufgenommenen Pinots sind in Schmid-Wetlis «6tus»-Linie die dritten und vierten Premium-Weine. Die beiden ersten waren der Chardonnay Barrique und der Pinot Blanc. (Mit diesem Weisswein erhielt das Bernecker Weingut die Goldmedaille am Grand-Prix du Vin Suisse.)

Zu einem späteren Zeitpunkt werde die «6tus»-Reihe mit zwei weiteren Edeltropfen vervollständigt sagte Önologe Kaspar Wetli. «6tus» wurde an das Lateinische angelehnt. So heisst dies nichts anderes als «der sechste Sinn» – der Sinn, mit dem der Wein genossen wird». – Natürlich auch die dazu passenden Speisen, das versteht sich von selbst.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.