Zwei neue Clubrekorde

SCHWIMMEN. An der VM-Promotion im 25-m-Bassin in Bellinzona massen sich die Schwimmerinnen des SK Widnau mit starken Teams grösserer Vereine.

Drucken
Teilen
Die Schwimmerinnen liessen sich von der starken Konkurrenz zu guten Zeiten «ziehen». (Bild: pd)

Die Schwimmerinnen liessen sich von der starken Konkurrenz zu guten Zeiten «ziehen». (Bild: pd)

Diese Teams versuchten sich in Bellinzona für die NLA oder NLB zu qualifizieren. Das Ziel der Schwimmerinnen des SK Widnau war es jedoch, zusammen auf eine möglichst hohe Fina-Punktzahl zu kommen und in den Einzelrennen die persönlichen Bestmarken zu unterbieten bzw. eine starke Leistung abzurufen.

An Kurzbahn-SM in Form

Selina Kölbener und Stephanie Achermann zeigten schon in der Woche zuvor an den Kurzbahn-SM in Uster, dass sie in Form sind. So gelang Kölbener ihr zweitbestes Karriere-Resultat über 100 m Brust in der Zeit von 1:18,02 nur gerade 1/10 Sekunde über ihrer persönlichen Bestzeit. Stephanie Achermann startete über 50 m Delfin und schlug, ebenfalls 1/10über der Bestzeit, in 32,00 an, trotz eines kleinen Missgeschicks bei der Wende.

Die beiden Teamleaderinnen Stephanie Achermann und Selina Kölbener starteten also in Bestform. Das sechsköpfige Team des SK Widnau vervollständigten Esther Städler, Fabienne Seewer, Tereza Placha und Ronya Büchel. Sie alle waren bereit, «Vollgas» zu geben.

Grosse Verbesserung

Stephanie Achermann nutzte die starke Konkurrenz und liess sich zu zwei neuen Clubrekorden «ziehen». In ihrer Lieblingsdisziplin 50 m Freistil senkte sie ihre persönliche Bestzeit auf 28,51 und auf den langen 400-m-Lagen gelang ihr ein optimales Rennen und eine Verbesserung von über vier Sekunden. Selina Kölbener schwamm eine klare persönliche Bestzeit über 400 m Freistil und holte viele Punkte im 50-m-Brustrennen. Esther Städler überzeugte in allen Rückenrennen, vor allem über 50 und 100 m blieb sie nur knapp über ihrer Bestleistung. Fabienne Seewer schwamm schnell über 200 m Freistil sowie 400 m Lagen, eine für sie neue Disziplin. In den Brustrennen blieb sie etwas über ihren Bestmarken. Tereza Placha glückte der Wettkampf. Sie freute sich in allen Rennen über neue Bestzeiten und zeigte über 200 m und 800 m Freistil sehr gute Leistungen – mit einer Verbesserung von mehr als sechs Prozent.

Delfinschwimmerin Ronya Büchel war über 50 m Delfin schnell und schlug auch über 100 m Lagen und 200 m Delfin in einer guten Zeit an. (pd)

Aktuelle Nachrichten