Zwei Franken pro Flanke

KUNSTTURNEN. 100 Zuschauer folgten der Einladung des Trainingszentrums Rheintal zur Matinee in Widnau. Marco Werder, Präsident des TZ Rheintal, wartete mit beeindruckenden Zahlen auf: Momentan sind 25 Buben im Alter zwischen sechs und 13 Jahren im TZ Rheintal.

Mäx Hasler
Merken
Drucken
Teilen
Der Kriessner Nicola Graber vom RLZ Wil zeigte eine perfekte Stützwaage. 30 Turner überzeugten in Widnau mit beeindruckenden Übungen. (Bilder: Mäx Hasler)

Der Kriessner Nicola Graber vom RLZ Wil zeigte eine perfekte Stützwaage. 30 Turner überzeugten in Widnau mit beeindruckenden Übungen. (Bilder: Mäx Hasler)

KUNSTTURNEN. 100 Zuschauer folgten der Einladung des Trainingszentrums Rheintal zur Matinee in Widnau. Marco Werder, Präsident des TZ Rheintal, wartete mit beeindruckenden Zahlen auf: Momentan sind 25 Buben im Alter zwischen sechs und 13 Jahren im TZ Rheintal. Fünf Jugendliche besuchen das Regionale Leistungszentrum (RLZ) in Wil. In den 19 Jahren des Bestehens des TZ Rheintal haben die Kunstturner 125 Wettkämpfe besucht, an denen rund 750 Übungen gezeigt wurden. An Schweizer Meisterschaften holten die Rheintaler in 15 Jahren 46 Medaillen. Dies ist nicht zuletzt Cheftrainer Reini Blum zu verdanken, der sich schon seit 19 Jahren um die jungen Turner kümmert. Inzwischen stehen ihm fünf Co-Trainer zur Seite, allen voran Serguei Chipunov. Die Turner können auf zahlreiche Gönner zählen, die sich auch am Samstag erkenntlich zeigten: Die Zuschauer konnten für fünf Franken Tips abgeben, wie viele Flanken die Turner auf den Pilzen drehen. Es waren 1886, die etwa 3500 Franken in die Kasse brachten. Dieses Geld wird in neue Anzüge investiert, die sich die Turner zum 20. Geburtstag kaufen.

Die Tipper konnten auch etwas gewinnen: Der Preis – ein persönlicher Showauftritt – ging an Stefan Ammann vom KTV Oberriet. Vorher hatten die 25 Buben vom TZ Rheintal und vor allem die fünf «Halbprofis» vom RLZ Wil einige beeindruckende Übungen gezeigt, die von Reini Blum verständlich kommentiert und von den Gästen staunend und herzlich applaudiert wurden.

Bei dieser Bodenübung staunt sogar Verbandspräsident Stefan Langenegger (rote Jacke).

Bei dieser Bodenübung staunt sogar Verbandspräsident Stefan Langenegger (rote Jacke).