Zustupf für Pestalozzidorf dank der Gallus-Wanderer

TROGEN/RHEINTAL. Im Gallus-Jubiläumsjahr sind die vier Weitwanderer Reini Frei, Daniel de Roulet, Wolfgang Sieber und Beni Bruggmann in vier Teilstrecken von Bangor in Irland über England und Frankreich nach St. Gallen gewandert, rund 1800 Kilometer.

Drucken
Teilen
Feierliche Checkübergabe, von rechts: Dr. Urs Karl Egger von der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi, Claudia Zurfluh von der Baumeler Reisen AG sowie die Gallus-Wanderer Wolfgang Sieber und Beni Bruggmann. (Bild: Thomas Witte)

Feierliche Checkübergabe, von rechts: Dr. Urs Karl Egger von der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi, Claudia Zurfluh von der Baumeler Reisen AG sowie die Gallus-Wanderer Wolfgang Sieber und Beni Bruggmann. (Bild: Thomas Witte)

TROGEN/RHEINTAL. Im Gallus-Jubiläumsjahr sind die vier Weitwanderer Reini Frei, Daniel de Roulet, Wolfgang Sieber und Beni Bruggmann in vier Teilstrecken von Bangor in Irland über England und Frankreich nach St. Gallen gewandert, rund 1800 Kilometer. Baumeler Reisen Luzern unterstützte diese Wanderung, die 89 Tage dauerte, und versprach, zusätzlich einer Organisation einen Unterstützungsbeitrag zukommen zu lassen. Die vier Wanderer wählten die Stiftung Kinderdorf Pestalozzi in Trogen: Multikulturell, international. So wie damals, als die irischen Mönche ihre Kultur nach St. Gallen brachten.

Am 7. Dezember übergab Claudia Zurfluh von Baumeler Reisen im Klosterbezirk von St. Gallen Dr. Urs Karl Egger, dem Vorsitzenden der Geschäftsleitung der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi, einen Check über 3000 Franken. (pd)