Zur Krönung CH-Meister

Die Interclub-Saison ist zu Ende. Der TC Altstätten holte einen Schweizer Meistertitel: Dafür ist Seniorenspielerin Isabelle Enz verantwortlich. Zudem stieg junges Thaler Team in die 1. Liga auf.

Claudio Donati
Drucken
Teilen
Die strahlenden Schweizer Meisterinnen: (v. l.): Lisi Enthaler, Elsi Fretz, Isabelle Enz (Captain) und Brigitte Gamma. (Bild: pd)

Die strahlenden Schweizer Meisterinnen: (v. l.): Lisi Enthaler, Elsi Fretz, Isabelle Enz (Captain) und Brigitte Gamma. (Bild: pd)

TENNIS. Die Schweizer Tennisqueen der Senioren-Spieler heisst seit vielen Jahren Isabelle Enz. Die 61-Jährige gehört zu den besten Seniorinnen Europas und ist in der Schweiz die Nummer eins ihrer Alterskategorie 60+. Doch, vermutlich aufgrund mangelnder ernsthafter Konkurrenz spielte sie bis vor wenigen Jahren gar bei den aktiven Damen des TC Altstätten mit.

Auf diese Interclub-Saison hin gründete sie mit drei befreundeten Spielerinnen eine Mannschaft in der Kategorie 50+. Das Quartett kämpfte gegen 20 Mannschaften in der höchsten Liga um den Schweizer Meistertitel. Die vier Begegnungen in der Gruppenphase überstand das von Isabelle Enz angeführte Team mit nur zwei Niederlagen in 24 Spielen.

Vorentscheidung zu Hause

Die Vorentscheidung zum Titelgewinn fiel vor heimischem Publikum im Halbfinal gegen Agno. Es war absehbar, dass am Finaltag in Burgdorf mit Uetendorf wesentlich schwächere Gegnerinnen auf die Altstätter Seniorinnen warten würden. Doch sowohl Enz als auch ihre Mitspielerinnen liessen nichts anbrennen, lagen nach den Einzeln 3:1 vorn und gewannen auch eins der beiden Doppel. Das Finale war dann die Krönung einer gelungenen ersten Saison mit dem Schweizer Meistertitel. Überragend die Einzelbilanz der Teamleaderin. Isabelle Enz hat in sechs Begegnungen gerade mal sieben Games abgegeben.

Thal und Widnau steigt auf

Einen krönenden Abschluss feierten auch die aktiven Herren des TC Thal. Sie schafften den Aufstieg von der zweiten in die 1. Liga, den sie vor einem Jahr noch knapp verpassten. Wobei es sich hier um ein sehr junges Herrenteam handelt, das mit drei Junioren zwischen 14- und 18-jährig seine besten Jahre wohl noch vor sich hat.

Damit stellt der TC Thal nächstes Jahr die einzige aktive Herrenmannschaft im Rheintal, neben den beiden Widnauer 1.-Ligisten. Von denen ist das Fanionteam allmählich in die Jahre gekommen ist. Dafür setzt sich das Widnauer «Zwoa» aus lauter knapp 20-jährigen Spielern zusammen. Es schaffte nach dem Abstieg letztes Jahr den Wiederaufstieg in einem Hitchcock-Final. Sven Köppel und David Nüesch gewannen im zweiten Aufstiegsspiel das entscheidende dritte Doppel im dritten Satz mit 7:5 und sicherten sich damit den 5:4-Sieg gegen Mönchaltorf. Somit hat das Rheintal nächstes Jahr drei aktive 1.-Liga-Herrenteams. Dafür musste sich Heiden aus der vierthöchsten Liga nach einer Saison wieder verabschieden.

Aktuelle Nachrichten