Zum Sporttreiben animieren

«Wer jetzt mit dem Laufsport beginnt, hat genügend Zeit, um für den Städtlilauf fit zu werden», sagt OK-Präsidentin Simone Michlig. Der Anlass wird am 12. September 30-jährig.

Andrea Kobler
Drucken
Teilen
Simone Michlig: «Wir freuen uns auf viele Teilnehmende am Jubiläums-Städtlilauf. Startmöglichkeiten gibt es in 22 Kategorien.» (Bild: Andrea Kobler)

Simone Michlig: «Wir freuen uns auf viele Teilnehmende am Jubiläums-Städtlilauf. Startmöglichkeiten gibt es in 22 Kategorien.» (Bild: Andrea Kobler)

Simone Michlig-Thür, noch sieben Wochen bis zum Altstätter Städtlilauf. Höchste Zeit, um mit dem Training zu beginnen.

Simone Michlig-Thür: Ja, das ist richtig. Wer erfolgreich am Altstätter Städtlilauf teilnehmen möchte, sollte jetzt mit dem Training beginnen. Zu Beginn kann dies ein lockeres Training sein. Zum Beispiel Joggen im Wechsel mit Gehen. Dann sollte man versuchen, eine Viertelstunde zu laufen und die Länge langsam auf 45 Minuten zu steigern. Dies anfangs zweimal die Woche, dann drei- bis viermal.

Was ist, wenn mir dieses Training zu eintönig ist?

Michlig-Thür: Dann können zusätzlich Intervalltrainings eingebaut werden, oder Kraftübungen für Beine, Arme und Rumpf. Natürlich ist es – vor allem bei hohen Temperaturen, wie sie während der letzten Wochen herrschten – sinnvoll auch andere Sportarten einzubauen. Schwimmen, Aqua-Jogging oder Biken sind effiziente Alternativen.

Wieso soll man den Altstätter Städtlilauf überhaupt bestreiten?

Michlig-Thür: Wer regelmässig trainiert, tut der Gesundheit einen Gefallen. Das Training macht ausgeglichener, es stärkt das Immunsystem und hält den Kreislauf aktiv. Auch bleibt der Bewegungsapparat gesund. Einen Wettkampf vor Augen, ist es viel einfacher, sich für den Sport zu motivieren. Die Teilnahme an einem Wettkampf wie dem Altstätter Städtlilauf stärkt das Gemeinschaftsgefühl. Zudem ist es ein Erlebnis, bei dem Laufsportevent des Rheintals dabei zu sein. Ich durfte den Städtlilauf mehrfach als Athletin erleben. Es ist ein phantastisches Gefühl, vor jubelnden Zuschauern durch die Marktgasse zu laufen.

Kann denn jeder am Altstätter Städtlilauf teilnehmen?

Michlig-Thür: Ja, wir bieten jedem Teilnehmer, von den Kids – bei denen der Start im Übrigen gratis ist – über «Just for Fun» bis zur Hauptklasse 22 Kategorien an. Die Teilnahme am Jubiläumslauf soll von A bis Z ein Erlebnis sein. Wir bieten ein schönes Rahmenprogramm und einen tollen Finisher-Preis an.

Werden Sie selbst am Start des Altstätter Städtlilaufs stehen?

Michlig-Thür: Nein. Ich will als OK-Präsidentin für die Betreuung der Sponsoren und Gäste vor Ort sein und einsatzfähig sein, wenn ich irgendwo gebraucht werde. Mein persönliches sportliches Highlight erlebte ich diesen Frühsommer bei den Kleinstaaten-Spielen in Island. Dort durfte ich für Liechtenstein an den Start gehen, weil ich seit drei Jahren in Ruggell lebe.

Wie haben Sie diese Spiele erlebt?

Michlig-Thür: Ich war über 1500 und 5000 Meter am Start (vgl. Infokasten). Es war schön, Teil eines Teams zu sein mit Sportlern aus verschiedenen Sportarten. Der Teamgeist war gewaltig. Mit Island habe ich von einem Land einen Eindruck erhalten, das ich zuvor nicht kannte. Auch war es sehr speziell, dass es rund um die Uhr immer hell war.

Gibt es Parallelen zwischen einem internationalen Grossanlass und einem Anlass wie dem Altstätter Städtlilauf?

Michlig-Thür: Die Organisation von Kleinstaaten-Spielen wie auch eines Städtlilaufs ist nicht möglich ohne viele Helferinnen und Helfer. Es ist schön, dass es so viele Leute gibt, die Sportlern ermöglichen, Wettkämpfe zu bestreiten. Wir vom Organisationskomitee des Altstätter Städtlilaufs sind ausnahmslos aktive Sportler. Mit unserem Einsatz wollen wir etwas zurückgeben und dadurch anderen Sportlern ermöglichen, Wettkämpfe zu bestreiten.