Zukünftigen Schulraum neu organisieren: Echogruppe plant neues Schulhaus in Rüthi

Die Planungsgruppe spricht sich für ein neues Schulhaus aus und sucht jetzt einen Standort.

Drucken
Teilen
Mitglieder der Echogruppe Schulraumplanung Rüthi: (v. l.) Richard Wenk, Battista Affuso, Rolf Heeb, Irene Schocher, Christof Büchel, Martina Gmür, Manuel Geisser, Zaid Fawzi, Peter Eggenberger, Marco Germann, Monika Eggenberger, Michael Gessner, Peter Fässler, Hermann Wild, Tanja Schneider und Erich Eicher.

Mitglieder der Echogruppe Schulraumplanung Rüthi: (v. l.) Richard Wenk, Battista Affuso, Rolf Heeb, Irene Schocher, Christof Büchel, Martina Gmür, Manuel Geisser, Zaid Fawzi, Peter Eggenberger, Marco Germann, Monika Eggenberger, Michael Gessner, Peter Fässler, Hermann Wild, Tanja Schneider und Erich Eicher.

PD

(gk) Ein sanierungsbedürftiger Kindergarten am Rheintaler Binnenkanal, das 70-jährige Schulhaus Neudorf, das energetisch saniert werden soll, und hohe Schülerzahlen: Eine Arbeitsgruppe des Rüthner Gemeinderates und der Primarschule Rüthi unter der Leitung von Richard Wenk setzt sich seit drei Jahren mit der Frage auseinander, wie der zukünftige Schulraum organisiert werden soll, teilt der Gemeinderat mit. Hinzu kommt ein dringend zu sanierendes Clubhaus beim Sportplatz.

Investitionen in alte Gebäude nicht zielführend

Aus den durchgeführten Workshops mit der Bevölkerung wurde eingebracht, dass weitere Investitionen in alte Gebäude nicht zielführend sind und der Gemeinderat vertiefte Abklärungen zu einem Neubau treffen soll. Eine Reduktion der heute drei auf zwei Schulstandorte wurde bereits vor Einführung der Einheitsgemeinde 2017 als Pendenz vom alten Schulrat in die neue Organisationsstruktur der Gemeinde übertragen.

Damit würden dem pädagogischen Auftrag an die Schule, den Ansprüchen an den Unterhalt der Gebäude sowie einer effizienten Nutzung der Synergien Rechnung getragen. Seither erarbeitete die Arbeitsgruppe Schulraumplanung zahlreiche Varianten zu einem neuen Schulstandort in Rüthi. Zusammen mit dem Raumplanungsbüro Strittmatter & Partner AG, St. Gallen, wurden verschiedene Standorte evaluiert und auf ihre Realisierbarkeit überprüft.

Echogruppe: Alle sitzen an einem Tisch

Um den definitiven Entscheid zur Standortwahl in der Bevölkerung breiter abzustützen, setzte der Gemeinderat im Sommer 2020 eine «Echogruppe» ein. Darin vertreten sind die Ortsgemeinde, die politischen Parteien, Vertreter der beiden betroffenen Vereinen FC Rüthi und Turnverein Rüthi sowie weitere Rüthner Bürger, die ihre Bereitschaft zur Mitarbeit an einer neuen Lösung nach der Ablehnung des Bauprojekts «Sportplatz Rheinblick» beim Gemeinderat platziert hatten. Die Echogruppe hat die Aufgabe, Lösungen mitzudenken, Bedürfnisse aus dem Dorf einzubringen und Anlaufstelle zu sein für die Bevölkerung.

In der Diskussion mit der Echogruppe wurde schnell klar: In Rüthi soll eine langfristige und weitsichtige Lösung für die Zukunft realisiert werden. Rü-thi wächst und damit ändern sich auch die Bedürfnisse an die Infrastruktur. Die Schülerzahlen einer Primarschule lassen lediglich eine zuverlässige Prognose von vier Jahren zu. Planungsgrundlage ist das Szenario des Kantons St. Gallen zur Bevölkerungsentwicklung in den kommenden Jahren. Dies zeigt auf, dass aufgrund der ansteigenden Schülerzahlen in kurzer Zeit jede Klasse doppelt geführt werden muss, was in einzelnen Jahrgängen bereits heute der Fall ist.

Alles spricht für ein neues Schulhaus

Mit dem Bau eines neuen Schulhauses müsste nicht in alte Gebäude investiert werden und die Anzahl der Schulzimmer könnte der neuen Situation bezüglich der erwarteten Schülerzahl angepasst werden. Im Rahmen der Planungsarbeiten für den Neubau eines Schulhauses und einer Turnhalle soll durch den Gemeinderat zeitnah für die frei werdenden Gebäude und Räume ein neues Nutzungskonzept vorgelegt werden mit dem Ziel, mit diesen Ressourcen zur Finanzierung der Neubauten beizutragen.

Mit dem Bau einer Einfachturnhalle mit Integration des Clubhauses beim Sportplatz kann sowohl dem Bedarf der Schule nach einer Turnhalle als auch dem Bedürfnis der Rüthner Vereine nach einem verbesserten Hallenangebot Rechnung getragen werden. Aktuell beschäftigt sich die Echogruppe mit der Auswahl eines möglichen Standortes für ein neues Schulhaus mit dem Ziel, in Rüthi eine nachhaltige und auf Funktionalität ausgerichtete Lösung für die Zukunft zu schaffen.

Der Gemeinderat ist zuversichtlich, die Bevölkerung noch in diesem Jahr umfassend über das detaillierte Projekt informieren zu können um im ersten Semester 2021 die Urnenabstimmung über das Projekt durchzuführen.

Auskunft erteilen Gemeinderat Richard Wenk, Leiter Projekt Schulraumplanung; Telefon 079-407-07-62, Mail: richard.wenk@bluewin.ch sowie Mitglieder der Echogruppe Schulraumplanung.