Ziele
Diepoldsau plant seine Zukunft – die Gemeinde soll attraktiver zum Wohnen und Arbeiten werden

Der Gemeinderat hat strategische Ziele bis 2024 festgelegt. Zentral ist die Entwicklung als Wohn- und Arbeitsort.

Merken
Drucken
Teilen
Diepoldsau möchte eine attraktive Gemeinde sein – für die Einwohnerinnen und Einwohner, aber auch für das Gewerbe. Um dies zu erreichen, hat der Gemeinderat ein Strategiepapier entwickelt.

Diepoldsau möchte eine attraktive Gemeinde sein – für die Einwohnerinnen und Einwohner, aber auch für das Gewerbe. Um dies zu erreichen, hat der Gemeinderat ein Strategiepapier entwickelt.

Bild: PD

Für zwei Tage hat sich der Gemeinderat Diepoldsau die Zeit genommen, um im Rahmen eines Seminars die Ziele dieser Amtsperiode sowie die Vision «Diepoldsau 2030» zu entwickeln. Nun lässt der Gemeindepräsident Roland Wälter in einer Medienmitteilung wissen: «Mithilfe der neugesetzten Ziele wollen wir das Dorfzentrum noch attraktiver machen und die hohe Lebensqualität für alle Die-
poldsauerinnen und Diepolds-auer erhalten und fördern.»

Zentrumsgestaltung und Durchgangsverkehr

Eine konkrete Massnahme, wie die Lebensqualität im Dorf erhöht werden soll, ist die sich in Umsetzung befindende Neugestaltung des Diepoldsauer Dorfzentrums. Dazu zählt auch eine nachhaltige Zentrumsentwicklung, die zurzeit in Planung ist.

Im Dorfzentrum der Zukunft sollen gemäss Gemeinde unter anderem die Schule Mitteldorf erweitert, ein neues Restaurant mit Saal und Bühne für rund 400 Personen gebaut sowie zusätzliche Wohn- und Geschäftsgebäude erstellt werden. Trotz der Grossprojekte nimmt die Gemeinde sich vor, «auch weiterhin sparsam zu bauen und steuergünstig zu bleiben.»

Die Hauptachse durch das Dorf Diepoldsau gehört zu den am stärksten befahrenen Strassen der Region, wie Zahlen des Kantons St.Gallen regelmässig zeigen. Es überrascht daher nicht, dass die Entlastung des Dorfs vom Durchgangsverkehr ein zentrales Anliegen des Gemeinderats ist. Oberstes Ziel, um diesem Problem Herr werden zu können, bleibe nach wie vor die Verbindung der schweizerischen mit der österreichischen Autobahn. Zurzeit werden diesbezüglich Möglichkeiten geprüft. Sie sind ein Teil des Aggloprogramms 2023.

Mit dem neuen Zentrum Rheinauen entsteht derzeit ein neuer Begegnungsort der Generationen. Neben 90 Zimmern für die Alterspflege finden im Neubau auch eine Kinderkrippe, eine Ludothek, eine Arztpraxis und die Spitex Platz. Das erneuerte Zentrum Rheinauen wird 2023 eröffnet.

Ziele mit konkreten Massnahmen erreichen

Die Gemeinde möchte auch in Zukunft ein verlässlicher Partner für ortsansässige Unternehmen sein. Darüber hinaus will sie im Idealfall weitere Firmen vom gut erschlossenen Standort Diepoldsau überzeugen und so weitere Arbeitsplätze schaffen. Daneben will der Gemeinderat weiterhin die öffentliche Sicherheit sicherstellen, Vereine, Freizeitangebote, Bildung und Umweltanliegen fördern. Zu allen Zielen hat der Gemeinderat Massnahmen definiert, die die Umsetzung konkretisieren.

Der Gemeinderat überprüft die Ziele jährlich und aktualisiert sie wenn nötig. So sollen dringende Bedürfnisse rechtzeitig wahrgenommen und unvorhergesehene Entwicklungen in die Planung einfliessen. (gk/red)

Die detaillierten Ziele und die Vision sind auf www.diepoldsau.ch nachzulesen.