Zellweger vom Winde verweht

Vergangenes Wochenende startete Yves Zellweger an der Team-Europameisterschaft in Dublin. Sein Ziel war es, möglichst viele Punkte für das Schweizer Team zu gewinnen. Mit sechs von möglichen zwölf Punkten hat er sein Ziel erreicht. Dies zu erreichen, war gar nicht einfach.

Drucken
Teilen

Vergangenes Wochenende startete Yves Zellweger an der Team-Europameisterschaft in Dublin. Sein Ziel war es, möglichst viele Punkte für das Schweizer Team zu gewinnen. Mit sechs von möglichen zwölf Punkten hat er sein Ziel erreicht. Dies zu erreichen, war gar nicht einfach. Bei starken Böen und Winden von allen möglichen Richtungen erzielte er eine Bestweite von 7,47 m. Bei allen Absprüngen verpasste er den Balken. Wohl eine mässige Leistung, aber eine erklärbare, wenn man bedenkt, dass auch die anderen Weltklasseweitspringer weit hinter ihrer Bestweite blieben. (mib)