Zehnten Geburtstag sportlich gefeiert

Von Piraten über Flamingos bis hin zu Synchronschwimmern – so bunt war die 10. Geburtstagsparty des Turnvereins Rebstein. Zum Motto «Freude herrscht» gestalteten alle Gruppen des TVR kurze, pfiffige Nummern.

Vera Küng
Merken
Drucken
Teilen
Dolce Vita mit feuriger Musik: Die Frauenriege genoss die Ferien in Italien sichtlich.

Dolce Vita mit feuriger Musik: Die Frauenriege genoss die Ferien in Italien sichtlich.

REBSTEIN. Nach der Erklärung des Präsidenten Alex Baumgartner, dass sich die beiden Dorfturnvereine TSV St. Sebastian und STV vor zehn Jahren zusammengeschlossen haben, begann das Schauturnen mit den jüngsten Turnern in Begleitung ihrer Mütter. Sie hüpften über Geschenke und stapelten sie zu Türmen.

Effektvolle Darbietungen

Nach dieser Party brachten die Mädchen und Knaben klein mit Hilfe von farbigen Eimern die Bühne wieder in Ordnung. Die Teilnehmer der Frauen und Männerriege tanzten mit Flamingos. Wegen des Schwarzlichts konnten die Zuschauer nur diese weissen Vögel sehen, was einen lustigen Effekt hervorrief. Als Abschluss des ersten Teiles bewegten sich die Kinder des Kinderturnens als Piraten durch die Bühne. Das Geräteturnen fesselte die Zuschauer nach der Pause wieder. Mit schwierigen Kunststücken auf der grossen Luftmatratze und dem Trampolin verschlug es manchen Zuschauern den Atem. Während der lustigen Synchronschwimm-Nummer von den Männern der Aktivriege entspannten sich die Besucher wieder.

Rund um den Geburtstag

Die Seniorenriege bot eine tanzende Weisslicht-Show. Danach brachten die grossen Mädchen wieder Farbe auf die Bühne. Als Geschenke verkleidet, führten sie verschiedene Akrobatik-Figuren auf. Badeurlaub in Italien – mit diesem Motto erholte sich die Damenriege vom Sport, natürlich in Begleitung von zwei schönen italienischen Gitarristen. Mit anspruchsvollen Kunststücken beeindruckte die Schaukelring- Gruppe, die sich als typische Schweizer ausgab, die Zuschauer. Das Teamaerobic zeigte durch Tänze und Kraftübungen einen kurzen Rückblick der sportlichen letzten zehn Jahre. Dann holten die Mädchen und Knaben mittel und gross das Publikum wieder in die Gegenwart. Sie feierten die Geburtstagsparty mit gelben Luftballons, Seilspringen, Stufenbarren und Hebefiguren. Zum Schluss tanzten die Teilnehmer der Gruppe Aktiv gemischt an Trachten-Festen, in Nachtclubs und Sommerparties.

Es darf gelacht werden

Zwischen den Nummern erzählte Wolfi, gespielt von Ryan Wolf, Witze über Appenzeller, Frauen, das Alter, die Montlinger und Österreicher. Zum Beispiel fragte er die Zuschauer, wie man erkenne, dass man alt werde? «Jo, wenn mer vo dä Pro Senectute kein Iizaligschi me, sondern 's Johräsprogramm überchunt.»

Das Fest geht weiter

Vor dem Schlussbild krönte Regula Schmid die besten zwei Rebsteiner Turner. Dominik Werder und Manuel Sutter holten im Kunstturnen einige Titel. In den Pausen konnten sich die Besucher aus der Küche des FC Rebstein verköstigen und Lose kaufen.

Nach der Vorstellung feierten die Gäste an verschiedenen Bars und zur Musik der Alm-Fetzer aus Marbach weiter.

Ansteckend: Die Gruppe Aktiv gemischt war in Partylaune. (Bilder: Vera Küng)

Ansteckend: Die Gruppe Aktiv gemischt war in Partylaune. (Bilder: Vera Küng)

Die Teilnehmer des Kinderturnens sprangen als Piraten über die Bühne.

Die Teilnehmer des Kinderturnens sprangen als Piraten über die Bühne.