Wörtlich «Werbung vor der Haustür ist die beste»

An der Diga ging es darum, den Kontakt zu bestehenden Kunden zu pflegen. Aber auch andere Besucher waren interessiert, beispielsweise an unseren Druckern – oder sie wollten wissen, weshalb der Stundenansatz der Informatiker so hoch ist. Gut, wenn man Zeit hat, dies zu erklären.

Drucken
Teilen
Mathias Kuster Geschäftsführer KFB Finanz

Mathias Kuster Geschäftsführer KFB Finanz

An der Diga ging es darum, den Kontakt zu bestehenden Kunden zu pflegen. Aber auch andere Besucher waren interessiert, beispielsweise an unseren Druckern – oder sie wollten wissen, weshalb der Stundenansatz der Informatiker so hoch ist. Gut, wenn man Zeit hat, dies zu erklären. Ausserdem ist Werbung vor der Haustür immer noch die beste.

Mein Geschäft steht zwar in Widnau, doch ich wohne hier und bin im Gewerbeverein Diepoldsau-Schmitter. Wir haben an der Diga einige Geräte verkauft, obwohl wir damit nicht gerechnet hätten. In erster Linie waren wir hier, um zu zeigen, wer wir sind und dass es in unmittelbarer Nähe auch Fachgeschäfte gibt. Man muss dafür nicht ins Ausland.

Wer als Dienstleister mit der Erwartung kommt, zehn neue Kundennamen nach Hause zu nehmen, ist an einer Messe wie dieser falsch. An meinem Stand ging es alleine darum, mich und das Unternehmen kennenzulernen. Ich nehme an der Diga teil, weil ich es gut finde, wenn im Dorf etwas läuft. Nächstes Mal bin ich bestimmt wieder dabei.

Mathias Kuster Geschäftsführer KFB Finanz

Mathias Kuster Geschäftsführer KFB Finanz

Mathias Kuster Geschäftsführer KFB Finanz

Mathias Kuster Geschäftsführer KFB Finanz