WM und Weltcup statt 1.-August-Feier

MOTORRAD/MOUNTAINBIKE. Die internationalen Rennkalender nehmen keinen Rücksicht auf den Schweizer Nationalfeiertag: Am Wochenende stehen die Rheintaler Profisportler Jolanda Neff und Thomas Litscher (Mountainbike) sowie Dominic Schmitter (Motorrad) ausserhalb Europas im Einsatz.

Yves Solenthaler
Drucken
Teilen
Dominic Schmitter (vorne): Nach sechs Wochen Sommerpause geht die Supersport-WM in Malaysia weiter. (Bild: pd)

Dominic Schmitter (vorne): Nach sechs Wochen Sommerpause geht die Supersport-WM in Malaysia weiter. (Bild: pd)

MOTORRAD/MOUNTAINBIKE. Die internationalen Rennkalender nehmen keinen Rücksicht auf den Schweizer Nationalfeiertag: Am Wochenende stehen die Rheintaler Profisportler Jolanda Neff und Thomas Litscher (Mountainbike) sowie Dominic Schmitter (Motorrad) ausserhalb Europas im Einsatz.

Drittes Top-10-Ergebnis?

Sechs Wochen nach dem letzten Rennen in Misano wird die Supersport-WM in Sepang (Malaysia) fortgesetzt. An der Italienischen Riviera hatte der 21-jährige Altstätter ein frustrierendes Qualifying und ein erlösendes Rennen erlebt. Der Schwung von diesem 13. Platz wollen Schmitter und sein italienisches Team Go Eleven nun nach Malaysia mitnehmen und das dritte Top-10-Ergebnis der WM-Saison erzielen. In der Gesamtwertung belegt Schmitter vier Rennen vor Schluss den 15. Rang.

Ereignisreicher verliefen die letzten Wochen für Jolanda Neff. Am letzten Sonntag feierte die 22-Jährige im Val Veneto in Italien ihren ersten EM-Titel in der Elite. Die ersten zwei Weltcup-Rennen der Saison hat die Gesamtsiegerin von 2014 gewonnen, in Lenzerheide musste sie mit dem vierten Platz vorliebnehmen.

In Mont-Sainte-Anne (Kanada) wird Neff dennoch im weissen Trikot der Weltcup-Führenden starten: Sie führt vor der punktgleichen Gunn-Rita Dahle.

Litscher sucht seine Form

Harzig waren die letzten Rennen des 26-jährigen Thalers Thomas Litscher. In Lenzerheide ging gar nichts, und er wurde wegen der Zeitregelung früh aus dem Rennen genommen. An der Schweizer Meisterschaft fuhr Litscher nach schwachem Start noch auf den neunten Platz. In Kanada möchte er an den Saisonstart in Nove Mesto anknüpfen, wo er Achter geworden ist.