WM im zweiten U23-Jahr

MOUNTAINBIKE. Der 20-jährige Rheinecker Simon Vitzthum ist als jüngster Schweizer U23-Fahrer für die WM nominiert worden. Im U23-Weltcup ist er in Mount-Sainte-Anne (Kan) erstmals in die Punkteränge gefahren, und an der Schweizer Meisterschaft hat Vitzthum die Bronzemedaille nur knapp verpasst.

Merken
Drucken
Teilen

MOUNTAINBIKE. Der 20-jährige Rheinecker Simon Vitzthum ist als jüngster Schweizer U23-Fahrer für die WM nominiert worden. Im U23-Weltcup ist er in Mount-Sainte-Anne (Kan) erstmals in die Punkteränge gefahren, und an der Schweizer Meisterschaft hat Vitzthum die Bronzemedaille nur knapp verpasst. Wegen eines Sturzes in Windham (USA) fiel der Fahrer des Teams Bischibike aber vor der WM wegen einer Schulterverletzung aus.

Erster Weltcup-Punkt

Vitzthum ist im zweiten U23-Jahr «in der Welt des Mountainbikes angekommen», wie er nach dem 25. Platz und somit dem ersten Weltcup-Punkt auf seiner Homepage schrieb. Der zweite Teil der Nordamerika-Tour verlief dann weniger erfolgreich: In Windham kugelte sich Vitzthum die Schulter aus. Seine weiteren Weltcup-Klassierungen sind 48, 47 und 33 (Lenzerheide). Einen Sieg gab es am Ostschweizer Bikecup in Thal, das beste Rennen zeigte Vitzthum wohl an der Schweizer Meisterschaft, in der er mit dem vierten Rang aber schlecht belohnt wurde.

SM-Medaille knapp verpasst

Wobei: Die Belohnung für das SM-Rennen folgte wohl im Nachhinein – mit der WM-Teilnahme. In den Medaillenkampf wird der Rheinecker dort nicht eingreifen können. Im Rennen, das heute Freitag um 15 Uhr beginnt, ist ein Top-20-Platz das höchste der Gefühle. (ys)