Winter, Sonne, Stützlirennen

SKI. Bei schönem Wetter veranstaltete der Oberegger Skiclub sein Clubrennen – heuer für jedermann.

Gerhard Huber
Drucken
Teilen
Einen «Stutz» kostet der Lauf.

Einen «Stutz» kostet der Lauf.

Am Rennen teilnehmen durften nicht nur die Clubmitglieder, sondern jeder, der mitfahren wollte und pro Lauf einen «Stutz» bezahlte. Gleich 87 Teilnehmer beteiligten sich an der Veranstaltung. In vier Kinder-, zwei Damen- und zwei Herren-Kategorien wurden am Hausberg beim Skilift Oberegg die besten Skifahrer und die Clubmeister ermittelt.

Jeder, der drei Franken bezahlte, bekam eine Startnummer und durfte zumindest dreimal durch den flüssig gesteckten Parcours flitzen. Wenn man mit seiner Laufzeit nicht zufrieden war, konnten einfach um jeweils einen Franken mehr beliebig viele zusätzliche Wertungsläufe gefahren werden. Und so waren Skifahrer jeden Alters und jeden Könnens – vom langsamen «Sturzpiloten» bis zum rasanten Kraftbündel und filigranen Techniker – zu beobachten.

«Wir alle vom Skiclub Oberegg sind froh und positiv überrascht, wie gut diese Form des Clubrennens angenommen wird», freut sich Sandra Geiger vom OK. «Vor allem die Kinder können gar nicht genug kriegen und fahren fünfmal und mehr die Rennpiste hinunter. Es hat sich rentiert, dass wir mit dem Austragungsdatum jongliert und auf eine positive Wetterprognose gewartet haben.»

Mit Tempo um die Tore. (Bilder: Ulrike Huber)

Mit Tempo um die Tore. (Bilder: Ulrike Huber)

Warten auf den Start: 87 Schneesportler stürzten sich den Hang herab.

Warten auf den Start: 87 Schneesportler stürzten sich den Hang herab.