Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Widnau zeigt viel Moral

In einem umkämpften, aber durchschnittlichen 2.-Liga-Derby holt Widnau in Montlingen trotz langer Unterzahl und 0:2-Rückstand einen Punkt. Die Kolbenstein-Elf enttäuschte dagegen die mehr als 500 Zuschauer.
Dominik Sieber
Die Szene, die zur frühen roten Karte führte: Der Ex-Montlinger Valentin Aggeler stoppt Lokman Topduman als hinterster Mann regelwidrig. (Bild: Dominik Sieber)

Die Szene, die zur frühen roten Karte führte: Der Ex-Montlinger Valentin Aggeler stoppt Lokman Topduman als hinterster Mann regelwidrig. (Bild: Dominik Sieber)

Als der Schiedsrichter die Partie auf dem Kolbenstein beim Stand von 2:2 abpfiff, jubelte nur ein Team – der FC Widnau.

Die Gäste aus dem Mittelrheintal holten in Montlingen einen hochverdienten Punkt, den sie zeitweise wohl selbst nicht mehr für realisierbar hielten. Das Team von Trainer Sven Sonderegger musste ab der zwölften Minute mit einem Mann weniger auskommen und holte mit viel Moral und grossem Kämpferherz beim Tabellendritten einen 0:2-Rückstand auf.

Verständlich war die Reaktion der Trainer nach dem Spiel: «Ich bin sehr zufrieden, nach so einem Spielschluss noch einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Meine Mannschaft zeigte sehr viel Moral und beweist, dass der Zusammenhalt im Team stimmt», bilanzierte FCW-Übungsleiter Sonderegger. Auf der anderen Seite sprachen wir mit einem sehr enttäuschten Cheftrainer: «Wir müssen uns selbst an die Nase fassen, dass wir dieses Spiel nicht gewonnen haben. Am Schluss hatten wir zwar auch Pech, aber das gilt nicht als Ausrede», sagte Jürgen Maccani.

Paukenschlag nach zwölf Minuten: Aggeler sieht Rot

Bereits nach zwölf Minuten waren die Widnauer auf dem Kolbenstein um einen Spieler dezimiert. Ausgerechnet der Ex-Montlinger Valentin Aggeler musste bei seiner ersten Rückkehr auf den Kolbenstein nach einer Notbremse an Lokman Topduman das Spielfeld verlassen. Der Entscheid gegen den Gästespieler war hart, aber vertretbar. Zu allem Übel für die Gäste traf Lokman Topduman beim anschliessenden Freistoss zur 1:0-Führung der Oberrheintaler.

Im ersten Durchgang waren es dann auch die Montlinger, die spielbestimmend waren. Zumal Rederer nach 29 Minuten per Kopf den Pfosten traf. In dieser Phase musste die Sonderegger-Elf aber auch noch den Ausfall von Torhüter Jung verkraften. Nach einem Zweikampf mit Marko Zdravkovic ging es für den FCW-Keeper nicht mehr weiter.

Nach dem 2:0 liess Montlingen stark nach

Zwar verpasste es Montlingen in dieser Phase noch, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Nach der Pause konnten Maccanis Schützlinge aber jubeln. Nur 30 Sekunden nach Wiederanpfiff traf Gomes zum 2:0.

Viele Zuschauer glaubten nach diesem Tor nicht mehr an die Gäste. Aber genau nach diesem 2:0 liessen die Gastgeber aus unerklärlichen Gründen stark nach. Nur sieben Minuten nach dem Treffer verkürzte die Aegeten-Elf: Nach einem Foul von Walt an Nüesch zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Abdoski liess sich nicht zweimal bitten und traf. Er hat damit nach neun Spielen schon ein Dutzend Tore erzielt.

Verdienter Widnauer Punktgewinn

Nach diesem Treffer wurde das Niveau des Spiels weiter schwächer: Montlingen konnte nicht mehr zusetzen und Widnau zeigte sich von seiner kämpferischen Seite.

Zuerst war es der FCM, der durch Toduman den dritten Treffer knapp verfehlte und am Pfosten scheiterte, danach kam aber die Minute der Gäste aus dem Mittelrheintal: Youngster Fadri Jäger fasste sich ein Herz und drosch den Ball aus 20 Metern unhaltbar in die Maschen. Es war nach 76 Minuten der Ausgleichstreffer für den Absteiger. Und zu diesem Zeitpunkt fragte sich niemand mehr, ob der Ausgleich verdient ist oder nicht: Wer so früh in Unterzahl gerät, hat diesen Treffer verdient.

Im Anschluss versuchten die Teams nochmals die Offensive zu verstärken. Ein Treffer gelang aber nicht mehr. Es blieb beim Unentschieden, mit dem die Gäste aus Widnau mit Sicherheit zufriedener sind als die Montlinger.

2. Liga, Gruppe 1

Montlingen – Widnau 2:2 (1:0)

Kolbenstein – 530 Zuschauer – SR: Keskin.

Tore: 13. Topduman 1:0; 46. Gomes 2:0, 53. Abdoski (Penalty) 2:1, 76. Jäger 2:2.

Montlingen: Erlacher; Walt (70. Bont), Tiziani, Gächter, Kühne; Rederer, Wüst, Topduman, Heeb (67. Berisha), Kara; Zdravkovic (43. Gomes).

Widnau: Jung (24. Zehrer); Haltiner (59. Lamorte), Lüchinger, Aggeler, D. Faleschini; Jäger, Jusufi, Liechti, S. Hutter, Nüesch; Abdoski

Gelbe Karten: 45. Walt; 55. Jusufi, 73. Wüst.

Rote Karte: 12. Aggeler (Notbremse).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.