Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WIDNAU: Tim Guldimann diskutiert auch mit

SP-Nationalrat Tim Guldimann, der frühere Botschafter der Schweiz in Berlin, nimmt nun doch an der Widnauer Podiumsdiskussion im «Metropol» teil – heute Abend, in einer hochkarätigen Runde.

Der Oberrieter SVP-Nationalrat Roland Rino Büchel hat «eine Riesenfreude». Denn am öffentlichen Podium zur Europapoli­- tik der Schweiz machen alle im Bundesrat vertretenen Parteien mit. Seines Wissens, sagt Büchel, sei dies bisher landesweit noch nie der Fall gewesen, auch in der «Arena» des Schweizer Fernsehens habe er noch nie alle Bundesratsparteien vertreten gesehen.

Anerkennende Worte findet Büchel für die Grünen und die Grünliberalen, die – obschon nicht direkt betroffen – fleissig mitgeholfen hätten, den Anlass in Widnau vorzubereiten.

Mitglieder der Aussen- politischen Kommission

Ausser Tim Guldimann diskutieren Roger Köppel (SVP), Kathy Riklin (CVP) und Doris Fiala (FDP). SP-Mann Claude Longchamp, der sich parteipolitisch schon länger nicht mehr hervortut, hatte als Ersatz für Guldimann zugesagt. Weil Guldimann nun doch mitmacht (was erst seit Sonntag bekannt ist und sich im Inserat nicht mehr berücksichtigen liess), schlüpft Longchamp auf dem Podium in die Rolle des Analysten. Die Moderation besorgt der Altstätter Victor Rohner.

Mit Ausnahme von Doris Fiala und Claude Longchamp gehö­ren alle Podiumsteilnehmer der Aussenpolitischen Kommission des Nationalrats an, deren Prä­sident Roland Büchel ist. Der Rheintaler hat es fertiggebracht, dass die zwei Dutzend Kommissionsmitglieder fast vollzählig im Rheintal tagen. Auch die Mitwirkung der früheren Nationalratspräsidentin Christa Markwalder hätte Roland Büchel sich gewünscht. Weil ihr der Termin aber ungelegen kam, tritt an ihrer statt nun eben Doris Fiala auf – eine Politikerin mit ebenfalls nationaler Ausstrahlung.

Zeitpunkt perfekt gewählt

Der Zeitpunkt der öffentlichen Diskussion könnte besser nicht sein. Die Europapolitik steht im Mittelpunkt gegenwärtigen Interesses, und für diesen Herbst steht hoher Besuch bevor: Jean-Claude Juncker, der Präsident der Europäischen Kommission, besucht die Schweiz bzw. deren Bundespräsidentin Doris Leuthard.

Gert Bruderer

Die Diskussion von heute Dienstag im Widnauer «Metropol» beginnt um 19.30 Uhr. Türöffnung ist um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei; es wird ein kleiner Imbiss offeriert.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.