Widnau stoppt Chur

Dank Nüeschs Treffer nach einer halben Stunde gewinnt der FCW auch das zweite Spiel gegen Chur.

Patrik Hasler
Drucken
Teilen

Nach der Führung für Widnau nahmen die Gäste aus Chur das Spiel nach dem Seitenwechsel in die Hand. Widnau verteidigte die Führung gegen die anrennenden Churer und rettete den knappen Vorsprung über die Zeit. Für Chur, das schwach in die Saison gestartet war, ist es der erste Nuller nach fünf Spielen ohne Niederlage.

Widnau legt vor

In den ersten 45 Minuten konnte Chur nicht an die überragende Leistung aus dem Spiel vor einer Woche gegen Diepoldsau anschliessen. Bis zur Pause brachten die Gäste den Schlussmann der Platzherren kaum in Verlegenheit. Obschon sich die Verhältnisse im Mittelfeld relativ ausgeglichen gestalteten, tat sich die Mannschaft von Spielertrainer Zarn in der Offensive schwer. Die gut gestaffelte Widnauer Defensive verteidigte ihren Strafraum sicher und die Churer Schüsse aus der zweiten Reihe verfehlten das Ziel klar. Auf der anderen Seite fand die Heimmannschaft eher schleppend ins Spiel. Im Spiel nach vorne agierten die Widnauer in der ersten halben Stunde zu ungenau. Ein genialer Steilpass in die Tiefe von Spielmacher Sonderegger sorgte für die erste gute Chance in dieser Begegnung. Dabei setzte sich der spritzige Nüesch im Laufduell gegen Mani prompt durch und spitzelte die Kugel am herauseilenden Zuvic vorbei ins Tor der Gäste. Chur konnte bis zur Pause auf diesen Rückschlag nicht mehr reagieren und hätte beinahe einen weiteren Treffer kassiert, als Widnaus Captain Lüchinger nach einem Steilpass alleine vor Zuvic scheiterte.

Chur kämpft erfolglos

Nach der Pause gingen die Bündner beherzter zur Sache. Zwar vergab Torschütze Nüesch zunächst eine gute Tormöglichkeit, doch steigerten sich die Churer mit zunehmender Spielzeit und belagerten in der letzten Viertelstunde den Strafraum. Trotz dieser drückenden Überlegenheit fehlte den Gästen aber die Präzision im Abschluss. So knallte Giacomelli, nach einer Rücklage von Maffiew, den Ball aus kurzer Distanz dem Widnauer Goalie Lütolf in die Hände. Aber auch Lipovac und Sutter scheiterten am gut agierenden Goalie der Gastgeber. Mit der Aktion von Sutter in der Nachspielzeit, der nach einer unübersichtlichen Situation im Widnauer Strafraum den Ball aus wenigen Metern zu zentral aufs Tor schoss, endete die Partie mit einem knappen Sieg für die Rheintaler. Somit zieht Widnau in der Tabelle an Chur vorbei und steht mit einem Spiel weniger auf dem hervorragenden vierten Rang.

Aktuelle Nachrichten