Widnau startet in die Meisterschaft

FAUSTBALL. Morgen Samstag, 29. August, treten Widnau's Faustballer in Jona zur zweitletzten Runde vor dem Final Five an. Gegen die Heimmannschaft haben die Rheintaler in der Hinrunde eine schmerzliche Niederlage einstecken müssen. Zweiter Gegner ist die junge Mannschaft aus Neuendorf.

Drucken
Teilen
Schlagmann Cyrill Schreiber stand im Hinspiel erstmals nach der Verletzungspause wieder auf dem Spielfeld. (Bild: kom)

Schlagmann Cyrill Schreiber stand im Hinspiel erstmals nach der Verletzungspause wieder auf dem Spielfeld. (Bild: kom)

FAUSTBALL. Morgen Samstag, 29. August, treten Widnau's Faustballer in Jona zur zweitletzten Runde vor dem Final Five an. Gegen die Heimmannschaft haben die Rheintaler in der Hinrunde eine schmerzliche Niederlage einstecken müssen. Zweiter Gegner ist die junge Mannschaft aus Neuendorf. Anpfiff ist um 16 Uhr auf der Sportanlage Grünfeld in Jona SG.

Spiele um Quali-Platz

Mit 20 Punkten auf dem Konto stehen die Widnauer momentan auf dem zweiten Tabellenrang, knapp hinter Leader Wigoltingen. Gleich dahinter folgt Jona mit 16 Punkten. Das macht die Ausgangslage für das kommende Duell umso spannender. Für beide Mannschaften geht es nämlich am Samstag um die Qualifikation für den Halbfinal, der am Samstag, 12. September, in Jona stattfindet.

Neue Ausgangslage

Noch in der Hinrunde gaben die Widnauer eine 2:0-Satzführung gegen Jona aus der Hand und verloren den entscheidenden fünften Satz deutlich. Zwar war die Mannschaft vom Verletzungspech verfolgt, trotzdem gelang es keinem Spieler, an sein Leistungspotenzial heranzukommen. Seither zeigten die Widnauer klar aufsteigende Tendenzen. Am Heimturnier in Widnau gelang der Heimmannschaft sogar der Finaleinzug, wo man sich jedoch im Entscheidungssatz dem TSV Pfungstadt geschlagen geben musste.

Im Kampf gegen den Abstieg

Einmal mehr scheinen die Rheintaler auf den Saisonendspurt die nötige Sicherheit zu finden. Die junge Mannschaft aus Neuendorf zeigte im Hinspiel eine sehr kämpferische Leistung, unterlag jedoch den Widnauern damals in drei Sätzen. Mit zwei Punkten auf dem Konto befinden sich die Westschweizer auf dem letzten Tabellenrang und kämpfen in den letzten beiden Meisterschaftsrunden gegen den Abstieg. Deshalb werden sie kommenden Samstag alles versuchen, die beiden Gäste um ihre Punkte zu bringen. (kom)