WIDNAU: Spass am «Moschti»

Weisswurst bis Cevapcici, Poetry Slam bis Folklore: Die Besucher des Moschti-Fäaschts kamen voll auf ihre Kosten.

Kurt Latzer
Merken
Drucken
Teilen
Auf der Moschti-Fäascht-Promenade gab es teilweise kaum mehr ein Durchkommen. (Bilder: Kurt Latzer)

Auf der Moschti-Fäascht-Promenade gab es teilweise kaum mehr ein Durchkommen. (Bilder: Kurt Latzer)

Kurt Latzer

Gebratenes, Gekochtes und Geschmolzenes, Gebrautes und Verführerisches: Auf dem Festgelände hätte man sich über weite Strecken mit geschlossenen Augen orientieren können. Nur den feinen Gerüchen nach.

Poetry-Slammer rocken das «Konkordia»-Zelt

Volles Haus gab es am Samstag an einigen Orten auf dem Moschti-Fäascht»-Areal. So beispielsweise im Zelt der Musikgesellschaft Konkordia Widnau. Dort wurde am Samstagabend zum ersten Mal der «Goldene Apfel» überreicht, für den besten Poetry-Slammer des Abends.

Moderiert wurde der Wettbewerb von «Konkordia»-Mitglied Janick Durot. «Wir sind beim Pub­likum auf ein super Echo gestossen, was uns dazu bewegen könnte, den ‹Goldenen Apfel› noch einmal zu verleihen», sagte Durot. Am Wettbewerb der Dichter nahmen sieben Personen teil. Den Titel teilten sich zwei Poetry-Slammer.