WIDNAU: Rhesi hilft, Schrauben anzuziehen

Seit ein paar Wochen gibt es in Widnau eine Servicestation für Velos. Sie ist mit einer Luftpumpe und Werkzeug ausgestattet. Errichtet hat sie das Rheinunternehmen. Es will auf das Ausbauprojekt des Rheins aufmerksam machen.

Monika von der Linden
Drucken
Rettung für Velofahrer mit einer Panne gibt es hier. Am Rheindamm in Widnau hat Rhesi eine Servicestation errichtet. (Bild: Susi Miara)

Rettung für Velofahrer mit einer Panne gibt es hier. Am Rheindamm in Widnau hat Rhesi eine Servicestation errichtet. (Bild: Susi Miara)

WIDNAU. Auf den ersten Blick erkennt man nicht, was es mit dem Kasten auf sich hat, der seit ein paar Wochen am Rande des Rheindammweges steht.

Erst recht nicht, wenn der Rollladen des Kastens heruntergelassen ist.

Das ist auch nicht weiter schlimm. Wenigstens nicht, solange man zügig vorbei fahren kann, das eigene Velo also bestens funktioniert.

Aber was macht man bei einer Panne?

Passiert sie in Reichweite des Kastens, dürfte man allerdings sehr froh sein. Denn sobald man den Rollladen öffnet, entpuppt sich der Kasten als Servicestation für Velos. Er enthält die wichtigsten Werkzeuge, die einem Velofahrer bei einer Panne gute Dienste leisten: Schraubenzieher, Schraubenschlüssel und Inbusschlüssel. Man findet sogar eine mit einem Handkompressor betriebene Luftpumpe.

Rhesi hatte die Idee

Dass Velofahren entlang des Rheins eine beliebte Freizeitbeschäftigung ist, weiss natürlich auch das Rheinunternehmen. «Wir wollen den Naherholungswert des Rheins mit Rhesi wesentlich verbessern», sagt Markus Mähr auf Anfrage. Er ist Leiter des Ausbauprojektes. «Mit der Servicestation für Fahrräder möchten wir auf das Projekt hinweisen.» Direkt daneben weist eine Tafel auf das Ausbauprojekt Rhesi hin.

«Luft raus, Schraube locker?», steht darauf geschrieben.

Hat Rhesi eine Schreibe locker? «Natürlich nicht», sagt Markus Mähr. «Wir sind diejenigen die in Bezug auf den Hochwasserschutz die Schraube wieder anziehen», sagt er mit einem Augenzwinkern. Das Rheinunternehmen hat den Standort mit Bedacht ausgewählt. Steigt man die Treppe am Rheindamm hoch, hat man schon fast den Rhein-Schopf im Werkhof erreicht. Dort kann man die Ausstellung über die Anfänge und Zukunft des Hochwasserschutzes am Alpenrhein anschauen. Unter anderem erhalten die Besucher aktuelle Informationen zu Rhesi. Die Ausstellung kann man natürlich auch ohne eine Velopanne besuchen.

Zweite Station an der Ill

Weil Rhesi auch die Vorarlberger Seite des Rheins betrifft, wird auch dort noch eine Servicestation errichtet. Ihr Standort wird beim Illspitz liegen.

Die Ausstellung ist am Sonntag, 22. Mai, 12. und 26. Juni, 10. Juli, 14. und 28. August, 11. und 25. September, 9. und 23. Oktober, jeweils von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Aktuelle Nachrichten