Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WIDNAU: Manuela Rohner ist Präsidentin

An der HV des Vereins IG Viscosepark wurde Manuela Rohner zur neuen Präsidentin gewählt. Sie ersetzt Paul Sieber.
Die neue Präsidentin Manuela Rohner (Wohnhaus Rohner) und das neue Vorstandsmitglied Michael Sieber (links) zusammen mit dem abtretenden Gründungspräsidenten Paul Sieber. (Bild: pd)

Die neue Präsidentin Manuela Rohner (Wohnhaus Rohner) und das neue Vorstandsmitglied Michael Sieber (links) zusammen mit dem abtretenden Gründungspräsidenten Paul Sieber. (Bild: pd)

Eine grosse Schar Mitglieder fand sich zur sechsten Hauptversammlung des Vereins IG Viscosepark ein. Paul Sieber, Präsident, zeigte sich dementsprechend erfreut über den Grossaufmarsch. Besonders begrüsste er das neue Mitglied, die Firma Ball AG, und den neuen Gönner, die Firma Mobiliar Versicherungen. Damit sei der Mitgliederbestand auf über 55 angewachsen. Somit seien drei Viertel aller Firmen im Viscosepark Mitglieder.

Alle zwei Jahre ist ein Wahljahr bei der IG Viscosepark. Paul Sieber erachtete es als den richtigen Zeitpunkt, jüngeren Kräften Platz zu machen. In Manuela Rohner habe man eine kompetente und erfahrene Unternehmerin als neue Präsidentin gewinnen können. Einstimmig und mit einem herzlichen Applaus wurde sie gewählt. Ebenfalls aus dem Vorstand ausgetreten ist der Kassier Kurt Schnider. Er werde aber, so Paul Sieber, die Kassa weiterhin umsichtig führen. Ersetzt wurde er durch Michael Sieber, Mitinhaber und COO der Sieber AG, Berneck/Widnau.

Postpaket-Aufgabestelle wird rege benutzt

Auch im sechsten Jahr der IG sei wieder viel gelaufen, so Paul Sieber. Bewährt habe sich die neue Postpaket-Aufgabestelle im Gelände, die von über 50 Firmen benutzt werde. An zwei Mitgliederanlässen konnte man sich wieder treffen und vernetzen und auch Jahrgängertreffen, Vereine und Clubs würden immer wieder gerne den Viscosepark besuchen. Dabei informiere Paul Sieber jeweils über die bewegte Geschichte der Viscose und des Viscoseparks. Auch die Informations- und Anlaufstellen des Vereins, das Sekretariat und das Präsidium, würden immer wieder für Auskünfte kontaktiert. Die neue Website, die Alexandra Frei vorstellte, sei ebenfalls, so der Präsident, ein Meilenstein in der noch jungen Vereinsgeschichte.

Regelmässig beantworte der Vorstand auch Anfragen interessierter Personen und Firmen bezüglich freier Büro- und Gewerbeflächen. Leider könne ihnen in wenigen Fällen entsprochen werden.

Daher habe sich der Vor-stand an die Gemeinde Widnau gewandt bezüglich Auskunft über die zwei im Gemeindebesitz befindlichen unbebauten Grundstücke. Leider sehe es jedoch nicht so aus, dass das grosse Grundstück im Zentrum des Geländes, das als strategische Landreserve angesehen werde, wie auch der ehemalige Fussballplatz demnächst zur Überbauung freigegeben werden. Der Vorstand werde hier aber in Kontakt mit der Gemeinde bleiben.

Kritik am Rhesi-Projekt geäussert

Ein grosses Projekt sei in den nächsten Jahren die Beschilderung der Firmen und des Areals. Auch das Viscose open, das von Margit Hinterholzer vorgestellt wurde, werde 2019 wieder durchgeführt.

In der allgemeinen Umfrage kritisierte Ernst Schegg das Rhesi-Projekt. Seiner Meinung nach könne der Hochwasserschutz nachhaltig nur mit höheren Dämmen und nicht mit Ausweitung des Rheinbettes und Renaturierung gewährleistet werden. Dies und mehr ergab genügend Stoff für das anschliessende Networking im Restaurant Paul’s bei einem Apéro riche. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.