WIDNAU: Kunstprojekte beidseits des Rheins

Aus Anlass des 125-Jahr-Jubiläums der Internationalen Rheinregulierung (IRR) findet zwischen Widnau und Lustenau die grenzüberschreitende Kunstausstellung «artur017» statt. Thema ist: «Wir und der Rhein».

Susi Miara
Drucken
Teilen
Bereits an der Arbeit ist Brutus Luginbühl. Er entstammt der Künstlerfamilie Luginbühl um den verstorbenen Vater Bernhard Luginbühl. (Bild: Susi Miara)

Bereits an der Arbeit ist Brutus Luginbühl. Er entstammt der Künstlerfamilie Luginbühl um den verstorbenen Vater Bernhard Luginbühl. (Bild: Susi Miara)

Susi Miara

Im Lustenauer Rheinvorland, zwischen dem Museum Rheinschauen und auf der Widnauer Seite rund um die Wiesenrain­brücke, werden von 16. Juni bis 26. August 15 Künstler aus der Schweiz, aus Österreich, Deutsch­land und dem Fürstentum Liechtenstein ihre Skulpturen und Installationen zum Thema «Wir und der Rhein» präsentieren.

Diese können zu Fuss, mit dem Velo oder mit dem Rheinbähnli besichtigt werden. Die internationale, grenzüberschreitende Kunstausstellung «artur017» hat der Rheintaler Künstler Kurt Spirig (Kuspi) initiiert.

Mit dem Rheinbähnli zur Vernissage

Die offizielle Eröffnung findet im Museum Rheinschauen in Lus­tenau am Freitag, 16. Juni, statt. Von Widnau fährt um 19 Uhr das Rheinbähnli zum Festgelände.

Wer keinen Platz im Rheinbähnli findet, kann mit dem Auto oder mit dem Velo nach Lustenau fahren. Beginn des Festakts ist um 19.30 Uhr, Rückfahrt ab Lustenau um 22 Uhr.

Spannende Events und Performances

Während der ganzen Ausstellungsdauer finden zudem verschiedene Events statt. Am 21. Juni (Abfahrt um 19 Uhr) lädt Kus­pi zu einer geführten Velotour zur Kunstausstellung ein.

Am 28. Juni (ab 19 Uhr) stellt Nesa Gschwend ihr Kunstwerk «Sticken» an der Rheinbrücke vor. Jolanda Spirig liest an­schliessend aus ihrem neuesten Buch «Sticken und Beten». Bei schlechtem Wetter findet der Anlass im Restaurant Habsburg statt.

Am 2. Juli (um 15.30 Uhr) lädt das Kollektiv «Am Strand» zu seinem Projekt «Riesenratten badend am Strand» ein. Vor Ort werden Texte zum Rhein gelesen. Treffpunkt ist am Bahnhof in Au, anschliessend gemeinsamer Spaziergang zum Ort der Lesung.

Am 16. Juli um 11 Uhr findet bei der neuen Eisenbahnbrücke auf der Lustenauer Seite (Höhe St. Margrethen) ein Kunstpicknick statt. Das Essen nehmen die Teilnehmer selbst mit. Am 22. Juli (ab 17.30 Uhr) findet beim Museum Rheinschauen eine Podiumsdiskussion zu den Projekten der artur017 statt. Mit dabei sind auch einige Künstler. Am 11. August (ab 19 Uhr) sind Musiker und auch nicht musikalische Menschen eingeladen, mitei­nander Geräusche am Rhein zu machen. Treffpunkt ist bei der Skulptur der Strafanstalt Saxerriet auf dem Rheindamm, Höhe «Habsburg».

Am 26. August wird die Ausstellung mit einer Finissage beendet. Ab 14 Uhr fährt das Rheinbähnli ab Museum Rheinschauen zur «Habsburg». Dort findet der Schlussakt statt.

Grenzüberschreitendes Festival «rheinsein»

Parallel zu der Ausstellung findet vom 7. bis 9. Juli das dreitägige Fest «rheinsein» statt. Eröffnung ist am Freitag, 7. Juli, um 19 Uhr beim Restaurant Habsburg in Widnau, der Abschluss am Sonntag, 9. Juli. um 14 Uhr ist im Park Wiesenrain in Lustenau. Während dreier Tage wird der Rhein grenzüberschreitend zum Sein. Verschiedene Auftritte von Künstlern mit Musik, Lounge, Chillen, Hören, Fühlen, Sehen oder einfach Dasein und den Moment geniessen. Umrahmt wird das Ganze mit Aktionen fürs Pub­likum und Gastronomie.

Auf beiden Seiten des Rheins sind alle Anlässe kostenlos. An Marktständen werden Produkte angeboten. Eine Anmeldung ist hier noch möglich. Ausführliches Programm findet man unter www.rheinsein.ch . Für den Autoverkehr (öffentlicher Verkehr ausge­nommen) bleibt die Wiesenrain­brücke von Freitag ab 16 Uhr bis Sonntag um 16 Uhr gesperrt.

Die beiden Anlässe organisiert der Widnauer Künstler Kurt Spirig. Sie sind ein kleiner Teil der Festivitäten des 125-Jahr-Jubi­läums der Internationalen Rheinregulierung.

Informationen zu weiteren Anlässen am Rhein unter www.rheinregulierung.org.

Aktuelle Nachrichten