Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WIDNAU: Kanton behält «Löwen» – vorläufig

Der Bau des Gefängnisses in Altstätten ist so gut wie fix. Damit ist der Ausbau des Polizeipostens Widnau mit Gefängnis wohl vom Tisch. Was aber wird aus der Liegenschaft Hotel Löwen, die der Kanton dafür gekauft hat?
Kurt Latzer
Beim «Löwen» steht ein Mieterwechsel an. Ab April führt Thomas Bösch das Restaurant. (Bild: Kurt Latzer)

Beim «Löwen» steht ein Mieterwechsel an. Ab April führt Thomas Bösch das Restaurant. (Bild: Kurt Latzer)

Kurt Latzer

2013 hat der Kanton St. Gallen das Hotel Löwen gekauft, weil damals der Ausbau der Polizeistation im Raum stand und das dafür nötige Land gesichert werden sollte. Die Politische Gemeinde Widnau war damals an der Liegenschaft ebenfalls inte­ressiert, zog beim Kauf allerdings den Kürzeren. Sollte der Kanton dereinst den «Löwen» verkaufen, wird der Widnauer Gemeinderat zuerst informiert. Darauf haben sich Gemeinde und Kanton 2013 geeinigt.

«Ein im Grundbuch einge­tragenes Vorkaufsrecht gibt es nicht», sagt Ralf Süess, Immobilienbewirtschafter des Kantons St. Gallen.

Politische Gemeinde hat Interesse

Damit das Hotel Löwen in der Zeit bis ein Entscheid gefal­- len ist nicht verkommt, hat der Kanton die Liegenschaft 2013 der Brauerei Schützengarten in St. Gallen verpachtet. «Vorerst gilt der Pachtvertrag bis im Juli 2022», sagt Ralf Süess. Mindestens so lange steht der «Löwen» nicht zum Verkauf. Würde die Politische Gemeinde Widnau die Liegenschaft gegebenenfalls kaufen? «Wenn sich die Möglichkeit bietet, ja», sagt Christa Köppel, Gemeindepräsidentin von Widnau. Und was will die Gemeinde mit dem «Löwen» anfangen? Der Brauerei weiter verpachten, bis die Gemeinde den Platz selber braucht?

Die Liegenschaft stehe im Zentrum und sei von Grundstücken umgeben, die bereits der politischen Gemeinde gehörten, sagt Christa Köppel. Aufgrund der zentralen Lage sei der Boden dort für die zukünftige Entwicklung der Gemeinde wichtig. «Solange die Liegenschaft nicht der Gemeinde gehört, erübrigen sich Spekulationen über die Zwischennutzung», sagt die Gemeindepräsidentin. In den vergangenen Monaten hätten zu einem möglichen Kauf zwischen Kanton und Gemeinde Widnau keine Gespräche stattgefunden.

Brauerei schliesst Kauf nicht aus

Das Hotel Löwen steht in Widnau an bester Lage. Das weiss auch Peter Schefer, verantwortlich für die Liegenschaften der Brauerei Schützengarten, St. Gallen.

«Sollte der Kanton die Liegenschaft veräussern, wären wir nicht abgeneigt, das Hotel Löwen zu kaufen», sagt Peter Schefer. Das bedeutet: Verkauft der Kanton, könnte der Meistbietende, vielleicht auch die Brauerei Schützengarten, zum Zug kommen.

Im April übernimmt ein neuer Wirt

Damit bleibt beim «Löwen» vorerst alles beim Alten. Fast alles, wie die Stammgäste des Lokals längst wissen dürften. Wie Peter Schefer bestätigt, hat die St. Galler Brauerei einen neuen Mieter.

Nach Ivo Saxer übernimmt Thomas Bösch die Führung des Restaurants. Der Widnauer tauft das Restaurant um, aus dem «Löwen» wird der «Frei-Raum». Das Lokal soll modernisiert werden und einen neuen Aussenbereich bekommen. Erneuert werde das Gartenrestaurant im bereits bestehenden Bereich. «Der neue Pächter steht mit der Bauver­waltung in Kontakt und klärt, ob Bewilligungen für die definiti­- ven Baupläne nötig sind», sagt die Widnauer Gemeindepräsidentin. Der Eröffnungstermin vom «Frei-Raum» steht jedenfalls bereits fest.

Mitte April will Thomas Bösch, der als Organisator verschiedener Events im Rheintal bekannt ist, die Türen öffnen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.