Widnau
Jubiläumsausgabe wird verschoben: Das Moschtifäascht 2021 ist abgesagt

Der Verein Moschtifäascht Widnau verzichtet auf die Durchführung des Fests im Oktober. Im nächsten Jahr soll das Fest durchgeführt werden.

Drucken
Teilen
Erst nächstes Jahr kann das Eingangstor zum Widnauer Moschtifäascht wieder aufgestellt werden.

Erst nächstes Jahr kann das Eingangstor zum Widnauer Moschtifäascht wieder aufgestellt werden.

Bild: Archiv/mia

(mia) «Mit grossem Bedauern müssen wir bekannt geben, das ursprünglich für 2020 geplante Moschtifäascht auf das Jahr 2022 verschieben zu müssen», sagt Peter Frei, Präsident des Vereins Moschtifäascht Widnau. Der Entscheid sei sehr schwer gefallen, er sehe jedoch keine anderen Möglichkeit. Es fehle vor allem die Planungssicherheit. Weil die Pandemieentwicklung weiterhin unsicher sei, könne schlicht nicht von einer normalen Durchführung ausgegangen werden.

«Uns liegt sehr am Herzen, dass wir die Jubiläumsausgabe des Moschitfäaschts so durchführen können, wie es geplant ist und wie es unsere Gäste von uns auch erwarten», sagt Peter Frei. Das Flair, das Ambiente und die Geselligkeit des Moschtifäaschts hätten sehr wenig mit abgesperrten Korridoren, mit Schutzmasken und Plexiglas zu tun. Dies seien die Unsicherheiten auf der einen Seite. Hinzu komme die beschränke Reisefreiheit, die sowohl die Buchung als auch die weitere Arbeit hinter den Kulissen erschwere, ja sogar verunmögliche.

Trotzdem wird auch dieses Jahr das Moschtifäscht nicht komplett von der Bildfläche verschwinden. Der Vorstand des Vereins Moschtifäascht plant bereits etwas Kleineres, Gediegenes und Angenehmes – auch unter dem Schirm der Covid- Massnahmen. «Dass unsere Partner uns trotz allem unterstützen und zu uns halten, finden wir lobenswert», sagt Peter Frei. Dafür gebühre ihnen ein grosser Dank.

Aktuelle Nachrichten