Widnau
Erste Sitzung des neuen Gemeinderats: Peter Weder und Werner Barmettler als Vizepräsidenten gewählt

Der Widnauer Gemeinderat ist für die Amtsdauer 2021–2024 konstituiert. Neu dabei ist Alexander Bartl, er war schon an Sitzungen dabei.

Merken
Drucken
Teilen
Die Gemeinde Widnau hat Abrechnungen für Bauprojekte bekommen und im Rahmen dieser einiges an Geld eingespart.

Die Gemeinde Widnau hat Abrechnungen für Bauprojekte bekommen und im Rahmen dieser einiges an Geld eingespart.

Bild: gk

(gk) Der neu zusammengesetzte Gemeinderat hat sich zur ersten Sitzung getroffen und sich für 2021–2024 konstituiert. Als erster Vizepräsident des Gemeinderats wurde Peter Weder gewählt, zweiter Vizepräsident ist Werner Barmettler. An der Sitzung dabei war auch der neu gewählte Alexander Bartl.

Gleichzeitig wurden die Mitglieder des Rats in verschiedene Zweckverbände, Vereinigungen und Organisationen delegiert, um dort die Interessen der Gemeinde Widnau zu vertreten. Die Konstituierung ist im Internet unter www.widnau.ch, Verwaltung/Betriebe, Online- Schalter veröffentlicht.

Minderaufwand beim Bau, Bodenkauf und Spende

Der Widnauer Gemeinderat hat drei Bauabrechnungen genehmigt – und bei allen teils beträchtliche Summen weniger gebraucht als geplant. So etwa bei der Leistungserhöhung TS03 Rohner, die mit 276'953 Franken über 100'000 Franken weniger teuer ist als budgetiert. Auch die Stellen «Ersatz MS Anlage TS34 Pumpwerk ABRW» (115'773 statt 148'154 Franken) und «Mittelspannungskabel TS14 Krone – TS15 Grünau» (113'874 statt 154'000 Franken) schliessen deutlich unter dem Voranschlag ab.

Im Zusammenhang mit der mittelfristig vorgesehenen Sanierung der Diepoldsauerstrasse (Kantonsstrasse) sind Gestaltungsmassnahmen vorgesehen, um den Strassenraum für alle Verkehrsteilnehmer aufzuwerten. Im Bereich der Bushaltestelle Güetli erwarb die Gemeinde mit Blick auf das geplante Vorhaben letztes Jahr von einer Erbengemeinschaft ein Grundstück. Dort ist nach einem Landabtausch die Erstellung einer neuen Bushaltestelle in Fahrtrichtung Heerbrugg geplant.

Jedes Jahr richtet der Gemeinderat an eine ausgewählte soziale Institution eine Weihnachtsspende aus. Diese Tradition möchte der Gemeinderat auch im schwierigen 2020 aufrechterhalten. Er hat beschlossen, der Organisation Ärzte ohne Grenzen für Covid-19- Schutzmassnahmen in Flüchtlingslagern 3000 Franken zu spenden. Damit möchte sich der Gemeinderat solidarisch zeigen mit Menschen und mit medizinischem Personal, die in prekären und äusserst problematischen Situationen mit der Pandemie umgehen müssen.

Die Gemeinde Widnau schafft zwei neue Stellen

Im Zusammenhang mit der Planung der künftigen Organisation und Führungsstruktur des neuen Alters- und Pflegezentrums wurden die Aufgabenbereiche in der Gemeinderatskanzlei überprüft. Die Kanzlei ist zuständig für die Personaladministration und alle Personalaufgaben der Gemeindemitarbeitenden (ausser Lehrkräfte). Die personaladministrativen und personalrechtlichen Angelegenheiten sollen für das Personal im neuen Alters- und Pflegezentrum weiter zentral betreut werden. So ist die einheitliche Anwendung der Dienst- und Besoldungsordnung der Gemeinde für alle Personalbereiche gewährleistet. Für die Bewältigung der schon heute umfangreichen Aufgaben hat der Rat eine neue Stelle eines Personalverantwortlichen in der Kanzlei bewilligt.

Im gleichen Zug überprüft wurde die personelle Aufstellung der Schulverwaltung, heute mit einer 100 Prozentstelle dotiert. Sie ist verantwortlich für die administrativen Aufgaben des Schulpräsidenten und des Schulrats. Zudem gehören dazu alle personaladministrativen Belange der rund 140 Lehrpersonen sowie die Administration der rund 1100 Schülerinnen und Schüler aller Stufen.

Der Rat hat beschlossen, bei der Schulverwaltung eine Ausbildungsstelle zu schaffen. Eine motivierte junge Kraft soll die Möglichkeit erhalten, auf der Schulverwaltung berufsbegleitend die Ausbildung Schulverwalter/in GFS an der Gemeindefachschule in St.Gallen zu absolvieren. Widnau erachtet es als wichtig, einen Beitrag zu leisten, dass auch künftig qualifizierte Fachkräfte für die vielfältigen Aufgaben der öffentlichen Hand zur Verfügung stehen. Die Ausbildungsstellen mit berufsbegleitendem Studium sind dazu sehr geeignet.

Aufgabenverteilung

Die Gemeinde hat überdies sechs Aufträge erteilt: Agglomerationsprogramm – Projektorganisation: Vergabe der Planung Knoten Post-, Linden-, Birkenstrasse an die NRP Ingenieure AG, Amriswil. Neubau Alters- und Pflegezentrum Widnau: Vergabe der CNS-Einrichtung, Rollmaterial, Regale, Geräte, Abwaschen an die Resta AG, Flawil; Buffetanlage an die Pius Nadler AG, Höri; Planung MSRL Phase 2 an die Schmidheiny Engenieering AG, Widnau; Bauleitung Landschaftsplanung an die PR Landschaftsarchitektur GmbH, Heerbrugg; Gestaltung der Markenidentität an die dachcom.ch AG, Rheineck.

Knotensanierung Güelistrasse/Augiessenstrasse: Vergabe der Ingenieurleistungen an die Wälli AG Ingenieure, Heerbrugg. Instandsetzung Holzbrücken über den Binnenkanal: Vergabe der Ingenieurleistungen an die Bänziger Partner AG, Widnau. Velounterstand Gemeindehaus: Anschaffung des Fahrradunterstands an die Feldmann AG, Widnau. Wohnungen Trattwies: Austausch des Warmwasserboilers an die Gebrüder Lüchinger AG, Widnau.