WIDNAU: Alt und klein wird neu und gross

Das alte Haus an der Unterdorfstrasse 29 soll bald abgerissen werden. Die Eigentümerin plant dort ein zweistöckiges Mehrfamilienhaus mit Attikageschoss und einer Tiefgarage. Ein typischer Vorgang.

Susi Miara
Merken
Drucken
Teilen

Susi Miara

In Widnau, entlang der Bahnhofstrasse, der Diepoldsauerstrasse und der Unterdorfstrasse, fallen seit längerer Zeit die grossen Baustellen auf. Alte Häuser werden abgerissen und machen Platz für kleinere und grössere Mehrfamilienhäuser.

Das verdichtete Bauen geht weiter

Allein entlang der Unterdorfstrasse, zwischen dem Restaurant Rosengarten und dem «Metropol»-Kreisel, entstanden in den letzen Jahren an elf Stand­orten neue Mehrfamilienhäuser. Und das verdichtete Bauen geht weiter.

An der Unterdorfstrasse 29 soll demnächst ein weiteres Mehrfamilienhaus gebaut werden. Die Eigentümerin, die Global Immobilien GmbH aus St. Gallen, plant ein Mehrfamilienhaus mit zehn Kleinwohnungen (ein bis drei Zimmer), mit drei Ge­werberäumen und einer Tief­garage. «Wir haben das Projekt nach einigen Anpassungen jetzt eingereicht», sagt Elham Tairi.

Die Visiere stehen. Sobald die Baubewilligung erteilt ist, möchte die Global Immobilien GmbH mit dem Bau beginnen. «Wir setzen den Trend mit kleineren Wohnungen fort», sagt Elham Tairi. Als Besitzerin weiterer Liegenschaften habe die Global Immobilien GmbH nämlich festgestellt, dass grössere Wohnungen schwerer zu vermieten sind. Das Potenzial an alten Häusern an der Unterdorfstrasse ist noch lange nicht ausgeschöpft.

Gerade zwei Liegenschaften, die Nummer 55 und 69, sind als Kulturobjekte geschützt. «Es braucht hier schon triftige Gründe, damit der Kanton diese aus dem Schutz entlässt», sagt Linus Brauchle, Mitarbeiter der Bau­verwaltung Widnau. Für die restlichen alten Häuser könne eine Abbruchbewilligung beantragt werden. Wird in Widnau jedoch gebaut, will die Gemeinde mit­reden. Sie achtet darauf, dass die neuen Bauten ins Ortsbild passen.