Wichtiger Sieg im Kellerduell

Rüthi gewinnt das Heimspiel gegen Tabellen-Schlusslicht und -Nachbarn Landquart-Herrschaft 2:1 (0:1) trotz einer miserablen ersten Halbzeit. Dank Auswechslungen dominierte Rüthi dann aber die zweite Halbzeit.

Erich Heeb
Drucken
Teilen
So schoss Wendelin Hodel den wichtigen 2:1-Siegtreffer, der Rüthi über den Abstiegs-Strich bringt. (Bild: Mäx Hasler)

So schoss Wendelin Hodel den wichtigen 2:1-Siegtreffer, der Rüthi über den Abstiegs-Strich bringt. (Bild: Mäx Hasler)

Fussball. Wer nach dem Spiel gegen Goldach gedacht hat, Rüthi habe die schlechteste Saison-Leistung bereits eingezogen, der wurde in der ersten Halbzeit eines Besseren belehrt. Nichts passte zusammen, und die Müller-Elf agierte ultra nervös im vorentscheidenden Spiel gegen Schlusslicht Landquart-Herrschaft.

Zu den vom letzten Spiel gewohnt vielen Abspielfehlern gesellte sich in der ersten Hälfte eine gehörige Portion Nervosität. Man merkte dem Team von Trainer Müller an, dass es um viel ging. Eine Niederlage hätte die Chance auf den Ligaerhalt arg dezimiert. So war es das Schlusslicht, das das Zepter übernahm und das Spiel diktierte.

Landquart diktiert erste Hälfte

In der 13. Minute konnten sie von einem weiteren Ballverlust im Mittelfeld profitieren. Den ersten Versuch konnten die Rüthner zwar noch in Corner klären. Aus diesem resultierte aber das zu diesem Zeitpunkt verdiente 0:1 für die Bündner. Rüthi brachte den Ball wieder einmal nicht aus der Gefahrenzone, und Guler konnte die Chance verwerten. Landquart drückte weiter und kam nur eine Minute nach dem Führungstreffer zur zweiten Möglichkeit. Sabani sah aber seinen Schuss vom guten Rüthner Schlussmann Amman gehalten. Ihm war es zu verdanken, dass Rüthi zur Pause nicht höher im Rückstand lag. Einige Male musste er für Fehler seiner Vorderleute einspringen und seine Mannschaft im Spiel halten. Zur Pause hätten aber sicher nicht viele der zahlreichen Zuschauer noch auf das Heimteam gesetzt.

Trainer Müller reagierte in der Pause. Er brachte mit Mattle und S. Ammann gleich zu Beginn zwei neue Kräfte. Diese sollten sich positiv aufs Spiel auswirken.

Neuen Schwung durch Wechsel

Mattle war es, der in der 54. Minute die erste Möglichkeit für die Gastgeber einleitete. Sein Zuspiel fand Sanseverino, der das Ausgleichstor markieren konnte. Dies gab der Mannschaft zusätzlichen Aufwind, und man glaubte nun wieder an die eigenen Möglichkeiten. Landquart kam nun kaum mehr gefährlich in den Rüthner Strafraum.

Rüthi mit vielen Chancen

In der 66. Minute konnte Hobel eine schöne Kombination über mehrere Stationen zum vielumjubelten Führungstreffer für die Rheintaler lancieren. Nur zwei Minuten später hätten die Rüthner alles klar machen können. Bucciol sah seine Möglichkeit aber von Torhüter Berther in Corner abgelenkt. Landquart kam in dieser zweiten Halbzeit kaum mehr zu Möglichkeiten, und Rüthi war dem nächsten Treffer stets näher. In der 84. Minute hatte Bucciol den Matchball auf dem Fuss. Ein Feldspieler rettete aber für den bereits geschlagenen Torhüter auf der Linie. Nach 93 Minuten erlöste der Schiedsrichter die Müller-Elf, und diese konnte trotzt miserabler ersten Halbzeit drei wichtige Punkte im Abstiegskampf feiern. Rüthi klettert mit diesem Sieg seit langer Zeit wieder über den Strich und befindet sich neu auf dem zehnten Platz. Mit 14 Punkten liegt man auch vor dem Zehntplatzierten der Gruppe zwei, was den Ligaerhalt bedeuten würde. Will man diesen Platz verteidigen, so muss sich die Mannschaft am nächsten Sonntag im Derby gegen Leader Montlingen aber klar steigern.

2. LIGA, GRUPPE 1 Rüthi – Landquart 2:1 (0:1) Tore: 13. Guler 0 : 1, 54. Sanseverino 1:1, 66. Hobel 2:1. Sportplatz Rheinblick – 200 Zuschauer – SR: M. Ljatifi, G. Kammerer, A. Graf. Rüthi: Ammann R., Maier, Buschor, Büchel (45. Mattle) Bucciol, Sanseverino, Andrade (45. Ammann S.), Ibrahimi (75. Müller), Hobel, Schneider, Koller. Landquart-Herrschaft: Berther, Cortesi, Fausch, Weber, Burkhardt, Jahiji, Beqiri (78. Martin), Guler, Sabani, Maurer, Martin.