Wichtiger Auswärtssieg zum Abschluss des Jahres

Mit einem 3:1-Sieg beenden Rhenos 3.-Liga-Volleyballerinnen das Jahr. Der Sieg in Andwil war ein hartes Stück Arbeit.

Merken
Drucken
Teilen

VOLLEYBALL. Rheno musste beim Tabellenvorletzten Andwil-Arnegg antreten. Die Rheintalerinnen waren sich bewusst, dass trotz der vermeintlich klaren Ausgangslage eine anspruchsvolle Aufgabe auf sie warten würde. Die Punkteabstände von Rang vier bis sieben waren minimal, bei einer Niederlage wäre die Lage von Rheno ungemütlich geworden. Erschwerend kam hinzu, dass zwei Mittelblockerinnen fehlten, und so das Team zu Umstellungen gezwungen war. Karin Niederer, die auf der Mitte-Position einspringen musste, machte ihre Sache aber gut.

Rheno führt, Andwil kontert

Der Start gelang den Rheintalerinnen nach Wunsch. Trotz einigen schwächeren Phasen kontrollierten sie das Spiel im ersten Satz und gingen verdient mit 25:21 in Führung. Statt das eigene Spiel konzentriert durchzuziehen, verfielen die Rheno-Spielerinnen ab Beginn des zweiten Satzes wieder in das Verhaltensmuster dieser Saison und brachten die Gastgeberinnen mit unpräzisen Aktionen zurück in die Partie. Auch der Schlussspurt konnte das Ergebnis im zweiten Set nicht mehr korrigieren. Eine Szene sprach Bände: Während eines Ballwechsels verletzte sich eine Andwilerin leicht und verliess – während die Aktion noch lief – das Feld. Rheno gelang es nicht, den Punkt zu machen und leistete sich am Ende einen Eigenfehler.

Glücklicherweise war Rheno aber in der Lage, auf den Ausgleich zu reagieren. Zu Beginn des dritten Durchganges übernahmen die Rheintalerinnen wieder das Spieldiktat und holten sich einen sicheren Vorsprung. Mit viel Kampfgeist gelang es auch, kritische Phasen unbeschadet zu überstehen. Als es im vierten Satz nochmals eng zu werden drohte, schlug sich auch noch das Glück auf die Seite der Gäste. Andwil leistete sich einen Aufstellungsfehler, so dass es statt 17:15 plötzlich 18:14 stand. Jetzt liess sich Rheno nicht mehr stoppen und holte sich den vierten Satz mit 25:17 deutlich.

Rang vier verteidigt

Dank den drei Punkten in Andwil liegen die Rheintalerinnen weiterhin auf dem vierten Platz, der Abstand zum Tabellendritten Goldach beträgt noch drei Punkte. Die Distanz zu einem Abstiegsplatz hat sich auf beruhigende sieben Zähler vergrössert. (ms)

Rheno: Yvonne Scherrer, Pascale Neurauter, Ladina Schiesser, Barbara Büchler, Michelle Neurauter, Nadine Oesch, Karin Niederer, Kerstin Axthelm. Coach: Manfred Simon. Es fehlten: Alexandra Simon, Daniela Schlatter.