Wichtige Auswärtsrunde

Am Samstag trifft der SVD Diepoldsau-Schmitter auswärts in Oberentfelden auf die Heimmannschaft und die wiedererstarkte Spielgemeinschaft FG RiWi.

Merken
Drucken
Teilen

FAUSTBALL. Das Spielgeschehen startet um 16 Uhr auf dem Sportplatz Erlenweg. Nach dem guten Start mit vier Punkten aus den ersten beiden Spielen wollen die Rheintaler weitere Punkte sammeln, um sich in der Tabelle oben festzusetzen.

Rheininsler sind in Form

FG RiWi startete mit zwei Punkten gegen Titelverteidiger Widnau ebenfalls stark in die Saison.

Die Thurgauer sind deshalb nicht zu unterschätzen. Das Heimteam aus Oberentfelden liegt nach der ersten Runde punktelos am Tabellenende und ist gewillt, vor eigenem Publikum eine Reaktion zu zeigen. Über Pfingsten konnten sich gleich fünf Spieler des SVD Diepoldsau bei einem Trainingslager in Magglingen mit der Nationalmannschaft wichtige Spielpraxis abholen. Die Rheininsler befinden sich also in einer guten Form. Einzig der Einsatz von Angreifer Raphael Schlattinger ist noch nicht ganz geklärt, da er sich beim Trainingslager eine Schulterverletzung zugezogen hat. Physiotherapeutin Denise Rüttimann ist jedoch optimistisch, das Problem bis zum Wochenende in den Griff zu bekommen.

Defensiv kompakter Gegner

Im ersten Spiel trifft man auf das vor allem defensiv äusserst kompakte Heimteam aus Oberentfelden. Trotz dem schlechten Saisonstart der Aargauer dürfen diese nicht unterschätzt werden. Es wird darauf ankommen, das ganze Spiel über konzentriert aufzutreten und vor allem die sich bietenden Chancen im Angriff zu nutzen. Man wird gespannt sein, wie sich der Gastgeber schlägt, da er ab der laufenden Saison auf den zurückgetretenen Ex-Widnauer Dominik Gugerli verzichten muss. Dieser war in der Vergangenheit stets ein wichtiger Teamleader und seine diversen Angriffsvarianten stellten die Rheininsler stets vor grosse Probleme.

Konzentriert und kompakt

In das zweite Spiel gegen die FG RiWi geht man als klarer Favorit. Das Team um Manuel Sieber kennt diese Rolle bereits bestens und wird alles daran setzen, mit einem Sieg vom Platz zu gehen. Dazu wird aber eine konzentriertere Leistung als noch vor zwei Wochen gegen Vordemwald gefordert. Die Thurgauer gelten als extrem kampfstarkes Team und lassen auch bei Rückständen nicht locker. Dabei wird es wichtig sein, das ganze Spiel über kompakt zu spielen und sich keine Schwächephasen zu erlauben. Ansonsten wird der Gegner seine Chancen ausnutzen und dann könnte es zu einer dicken Überraschung für Diepoldsau werden. (mm)