Wettbewerb des Rheintaler Film- und Video-Clubs: «Im Frauenwald» gewinnt

Den Clubwettbewerb des Rheintaler Film- und Video-Clubs geht an Urban Hämmerle.

Hören
Drucken
Teilen
Melanie Zanga (links) gewann mit ihrem Film über den Kristallhöhlenmord die Silbermedaille. Urban Hämmerle (rechts von Zanga) posiert mit der Siegertrophäe, während Kurt Tischhauser (3. von links) und Hans Peter Sigismondi sich über Bronze freuen. (Bild: pd)

Melanie Zanga (links) gewann mit ihrem Film über den Kristallhöhlenmord die Silbermedaille. Urban Hämmerle (rechts von Zanga) posiert mit der Siegertrophäe, während Kurt Tischhauser (3. von links) und Hans Peter Sigismondi sich über Bronze freuen. (Bild: pd)

Die Jury hatte es dieses Jahr wirklich nicht leicht. Gleich 13 Werke von elf verschiedenen Autoren starteten am diesjährigen Wettbewerb. Allein fünf Werke liefen unter der von Vorstandsmitglied Hans Peter Sigismondi lancierten neuen Kategorie «One Minute Cup», also Filme, die nicht länger als eine Minute dauern.

Während bei solchen Filmen eine Idee kurz, aber aussagekräftig gestaltet werden muss, sind bei längeren Filmen die «Versuchungen» für mehrere Fehler deutlich grösser. So wundert es nicht, dass unter den Erstplatzierten lauter Filme mit einer Laufzeit unter vier Minuten zu finden sind. Die Spannung um den ersten Rang war deshalb gross. Als Sieger ging schliesslich Urban Hämmerle hervor.

Eine sagenumwobene Seychellische Kokosnuss

Die Lösung seines Aufklärungsfilms «Im Frauenwald», in dem es um die sagenumwobene Coco de Mer, eine Kokosnuss, die es nur auf einer Insel der Seychellen gibt, brachte die Zuschauer zum Lachen.

Der Spannung erzeugende und perfekt gesprochene Kommentar gab bei der Jury den Ausschlag für den ersten Platz. Melanie Zangas Film «Der Kristallhöhlenmord» über den seit über 30 Jahren nicht gelösten Doppelmord schaffte es auf den zweiten Platz. Zanga gewann gleichzeitig die Auszeichnung «bester Kurzfilm».

Ein Rollator-Navi, das an den falschen Ort führt

Das Team Sigismondi/Tischhauser/Hämmerle erreichte mit dem One-Minute-Cup-Film «Das Geschenk» den dritten Rang. Ein Rollator mit integriertem Navigationsgerät soll älteren Menschen helfen, stets den Weg nach Hause zu finden. Der Film hatte einen unerwartet harten Schluss: Das Navi führte sie an einen Ort, an den sie gar nicht wollten. Vor der Rangverkündigung konnten die rund 40 anwesenden Gäste und Mitglieder die ersten drei Plätze erraten. Peter Sonderegger erriet fast das Juryresultat und durfte dafür den Publikumspreis entgegen nehmen. (pd)

Rangliste: 1. Urban Hämmerle, «Im Frauenwald». 2. Melanie Zanga «Der Kristallhöhlenmord». 3. RFVC-Team HämTiSig, «Das Geschenk». Ränge 4 bis 13 in alphabetischer Reihenfolge: Ueli Bietenhader, «Autopilot» und «ups»; Manfred Bösch, «Handyfieber» und «Von der Raupe zur Seide»; Gerhard Heule, «Störche im Rheintal»; Jürg Letsch, «Havanna, die pulsierende Stadt»; RFVC- Team Sigismondi/Dengg/Schmid, «Taxi Service», Hans Peter Sigismondi, «River Rhein»; Kurt Tischhauser, «Der Abbruch» und «Mit dem Velo durchs Schweizer Riet».