Wenn Bernecker Bäuerinnen reisen …

Berneck. … dann lacht der Himmel. Marlies Grüninger, Präsidentin der Bäuerinnenvereinigung Berneck, konnte am Mittwochmorgen, 4. August, eine gut gelaunte, rund 30-köpfige Reisegesellschaft bei herrlichem Sonnenschein zum Jahresausflug begrüssen.

Drucken
Teilen

Berneck. … dann lacht der Himmel. Marlies Grüninger, Präsidentin der Bäuerinnenvereinigung Berneck, konnte am Mittwochmorgen, 4. August, eine gut gelaunte, rund 30-köpfige Reisegesellschaft bei herrlichem Sonnenschein zum Jahresausflug begrüssen. Ziel war dieses Mal die Bundeshauptstadt Bern. Die erste Etappe führte dort zum neuen Bärengraben, ein grosser Anziehungspunkt für Touristen.

Auf eigene Faust konnte dann die Zähringer-Stadt erkundet, unter den Lauben gelädelet, gebummelt und das Mittagessen eingenommen werden. Höhepunkt des Ausflugs war aber die Führung durch das Bundeshaus. Die Sicherheitskontrolle entspricht dabei einem Flughafen. Die Kuppelhalle, der Ständerats- und Nationalratssaal sowie die Wandelhallen zogen mit den interessanten Ausführungen alle Teilnehmenden in den Bann. Im Fernsehen sieht man ja diese Räume immer wieder.

Aber wann bietet sich sonst die Gelegenheit, auf einem Stuhl eines Bundesparlamentariers zu sitzen? Und wer wusste, dass der Architekt des Bundeshauses Hans Auer ein St. Galler war, der dann allerdings nach Bern zügeln musste. Auch die prachtvollen St. Galler Stickereien im Ständeratssaal weckten den Stolz der Besucherinnen. Das Schnuppern der Bundeshaus-Luft, auch wenn während der Ferienzeit keine Parlamentarier anwesend waren, wusste zu gefallen. Vor dem Bundeshaus sorgten die Wasserspiele für Spass für Jung und Alt. (rsch)

Aktuelle Nachrichten