Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wende nochmals gewendet

Die Gators gewinnen im Cup gegen Bazenheid nach 4:0-Führung und 4:5-Rückstand am Ende 6:5.

UNIHOCKEY. In der zweiten Cuprunde trafen die Rheintal Gators auswärts auf den neuen Ligakonkurrenten United Toggenburg Bazenheid. Die Gugelmann-Equipe startete dabei furios in die Partie. Die Gators kreierten in den ersten Spielminuten ein hohes Balltempo und liessen gegen den überforderten Gastgeber nur wenige Chancen zu. Bereits nach vier Minuten traf Sieber auf Zuspiel von Ostransky zum Führungstreffer. Nicht einmal zwei Minuten später schlugen die Schwarz-Gelben durch Grüninger wieder zu. In der 8. Minute erhöhten die Gäste gar auf 3:0. Abermals führte ein Pass von Ostransky auf Sieber zum Tor.

Aufholjagd des Gastgebers

Auf das Startfurioso der Gators reagierte der Gastgeber mit einem Time-Out, das zu Beginn nur begrenzt Wirkung zeigte. Artan Papaj schoss auf Zuspiel von Waibel das 4:0. Erst in der 13. Minute gaben die Toggenburger ein Lebenszeichen von sich und erzielten ihren ersten Treffer. Das Spiel gestaltete sich daraufhin ausgeglichener.

Mit der komfortablen Führung im Rücken starteten die Gators ins zweite Drittel. Doch die Gastgeber hatten noch nicht aufgegeben und brachten ihre Stärken vermehrt ins Spiel. Durch ein konsequentes Pressing und hartes Körperspiel wurden die Rheintaler massiv unter Druck gesetzt. Zudem gerieten die Gäste in eine kleine Baisse. Nach 30 Minuten wurden die Toggenburger erstmals für ihre Bemühungen belohnt und erzielten in zwei Minuten zwei Treffer. Damit war die Partie wieder offen und es entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel. Bis zur zweiten Drittelspause wollte jedoch keinem Team mehr ein Tor gelingen.

Gators mit Kampf und Routine

Die Toggenburger setzten ihren Lauf fort und starteten besser ins Schlussdrittel. Bereits nach drei Minuten erzielten sie den Ausgleich und noch in der 48. Minute den vielumjubelten erstmaligen Führungstreffer.

In dieser Situation zeigte sich wieder die Stärke der Rheintal Gators, auf Rückstände reagieren und durch unbändigen Siegeswillen eine solche Situation meistern zu können. Es lief bereits die 52. Minute, als Seitz auf Zuspiel von Arbnor Papaj den Ausgleich erzielte. In der Folge bäumte sich die Gugelmann-Equipe nochmals auf und konnte in der 55. Minute durch Ostransky den erlösenden Siegtreffer erzielen. 14 Sekunden vor Schluss musste Goalie Scherrer nach einem Zusammenprall verletzt ausgewechselt werden und so kam der junge Ersatztorhüter Tinner zu seinem ersten Kurzeinsatz im Fanionteam. Die Rheintaler Gators brachten die Führung in der turbulenten Schlussphase schliesslich über die Zeit (überzeugten aber wie in der ersten Cuprunde nicht das ganze Spiel hinweg) und konnten so den Einzug in die 1/64-Finals feiern, wo der UHC Zuger Highlands wartet. (vdm)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.