Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Weltgymnaestrada mit über 18'000 Teilnehmenden startet am Wochenende

Ab Sonntag, 7. Juli, findet ennet der Grenze die Weltgymnaestrada statt. Gruppen und Athleten aus aller Welt geben sich die Klinke in die Hand.
Remo Zollinger
Neben den Gruppen- und Grossgruppenvorführungen werden spezielle Abendvorführungen gezeigt. (Bild: pd)

Neben den Gruppen- und Grossgruppenvorführungen werden spezielle Abendvorführungen gezeigt. (Bild: pd)

Die Turnwelt ist zu Gast in Vorarlberg. Über 18'000 Teilnehmende aus 69 Nationen werden erwartet – sie verwandeln die Wettkampfstätten in farbige Orte des Sports. Los geht’s am Sonntag, 7. Juli, mit der Eröffnungsfeier im Stadion Birkenwiese in Dornbirn, dem Weltgymnaestrada-Hauptort.

Dieser Anlass, an dem neben den Teilnehmern auch 5000 Zuschauer dabei sind, ist ausverkauft. Unter dem Motto «Show your Colours!» werden alle Gruppen in den Farben ihrer Nation einmarschieren und sich im Stadion aufstellen. Nach der Feier findet in den Nationendörfern die Begrüssung durch die Bürgermeister der Gastgeberstadt bzw. -gemeinde statt. Neben Dornbirn finden auch in Bregenz, Feldkirch, Götzis, Höchst, Hohen-ems, Lustenau, Rankweil und Wolfurt Wettkämpfe statt.

Vorführungen von morgens bis spätabends

Sie dauern die ganze Woche: Von Montag, 8. Juli, bis Freitag, 12. Juli, stehen jeden Tag von 9 bis 18 Uhr Gruppen- und Grossgruppenvorführungen auf dem Programm. Dazu kommen spezielle Abendvorführungen, an denen die Nationen sich zeigen – und zwar nicht nur die Schweiz, Deutschland und Österreich, es gibt auch einen «Nordischen Abend», auf dem Plan stehen auch die Punkte «Japan und asiatische Freunde» oder «Panamerikanischer Turnverband». Am Mittwochabend gibt es ein Dornbirn Special, am Samstag, 13. Juli, findet die Schlussveranstaltung statt. Untergebracht sind die Athleten in ganz Vorarlberg. Allein in Dornbirn sind 4000 Schlafplätze eingerichtet.

Australien ist als erste Nation eingetroffen, die Sportler aus «Down Under» logieren in Schruns. Direkt über der Grenze, in Hohenems, schlafen in Schulgebäuden 800 Schweizerinnen und Schweizer sowie 160 aus Israel. Sie werden im Grenzort auch in den Genuss eines von der Turnerschaft Hohenems organisierten Rahmenprogramms auf dem Schlossplatz kommen.

ÖV-Angebot hochgefahren auf Grossstadtniveau

Ein solches Fest, mit einer solchen Menge an Athleten, braucht viel Organisation. Hohenems’ Bürgermeister Dieter Egger hebt die Helfer im Hintergrund hervor: «Diesen rund 1000 ehrenamtlichen Helfern, die dieses grossartige Turnfest erst möglich machen, möchte ich einen grossen Dank aussprechen», sagt er, und meint damit die grosse Arbeit, die von der Verköstigung bis hin zum Bereitstellen sauberer sanitärer Einrichtungen reicht.

Auch im Verkehr gab und gibt es viel zu tun. An den Wettkampforten ist mit veränderten Strassenführungen zu rechnen – eine Shoppingtour in Vorarlberg empfiehlt sich nächste Woche vielleicht nicht gerade. Für Sportler und Besucher verkehren allerdings Extrabusse zusätzlich zum ohnehin bestehenden ÖV-Angebot. «Dieses wird im Rheintal auf Grossstadtniveau hochgefahren», schreibt die Stadt Dornbirn in einer Mitteilung.

Weitere Infos zum Turnfest und dem Verkehr unter www.wg2019.at und www.vmobil.at

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.