Weltcup-Auftakt ohne Exploit

Drucken
Teilen

Mountainbike Die Rheintaler sind in Nove Mesto (Tschechien) mässig in die Weltcup-Saison gestartet: 18. Jolanda Neff (Frauen), 21. Thomas Litscher (Männer), 24. Simon Vitzthum (U23).

Neff zeigte die schlechteste Weltcupleistung ihrer Karriere, der NZZ sagte sie, dass sie kurz vor den Semesterprüfungen an der Uni schlicht nicht in Form sei. Den Sieg sicherte sich überlegen Weltmeisterin Annika Langvad (Dän), die Urnerin Linda Indergand fuhr als Dritte zum zweiten Mal auf ein Weltcup-Podest.

Thomas Litscher gelang ein hervorragender Start, nach der Einführungsrunde erschien er mit dem späteren Sieger Nino Schurter an der Spitze. «Ich konnte nicht sauber treten, weil ich im Becken verklemmt war», erklärt Litscher sein Zurückfallen. Da zusätzlich auch noch der Magen rebelliert habe, sei er mit dem 21. Rang ziemlich zufrieden.

Auch Simon Vitzthum startete gut, er lag lange auf Top-15-Kurs. Für diesen Effort musste er aber später büssen: «Ab Rennhälfte war ein wenig die Luft draussen.» Er kämpfte aber weiter, weil die Abstände in seiner Ranglistenregion sehr klein waren. Auf Rang 24 klassierte sich der Rheinecker als zweitbester Schweizer hinter Filippo Colombo (10.), der Sieg ging an den Norweger Petter Fagerhaug.

Am nächsten Wochenende wird der Weltcup in Albstadt (Deutschland) fortgesetzt. (ys)

Aktuelle Nachrichten