Weihnachtssterne für alle

AU. Mit einem Weihnachtsmärchen und goldenen Weihnachtssternen stimmten junge Musikerinnen und Musiker von der Musikschule Unterrheintal Familie und Bekannte auf Weihnachten ein.

Max Pflüger
Drucken
Teilen
Unter der Leitung von Roland Stillhard sangen die Musikschülerinnen und Musikschüler gemeinsam «Feliz Navidad» als Schlusslied. (Bild: Max Pflüger)

Unter der Leitung von Roland Stillhard sangen die Musikschülerinnen und Musikschüler gemeinsam «Feliz Navidad» als Schlusslied. (Bild: Max Pflüger)

Am Sonntagabend lud die Musikschule Unterrheintal zum jährlichen Weihnachtskonzert in die katholische Kirche Au ein. Die musikalischen Vorträge der Schülerinnen und Schüler waren eingebettet in die besinnliche Weihnachtsgeschichte «Der Sternenbaum».

Die mit gemalten Bildern illustrierte Geschichte von Gisela Cölle las Bettina Källi. Die Idee zum stimmungsvollen Konzert hatten Barbara Nüesch, Violinlehrerin, und Vize-Schulleiter Roland Stillhard, Saxophonlehrer realisiert. In kurzen Konzertvorträgen zeigten die Musikschüler, was sie im vergangenen Semester gelernt haben.

100 Kinder musizierten

Es spielten der Schülerchor geleitet von Désirée Frei, das Jugendorchester unter der Leitung von Barbara Nüesch, das Blechbläser-Ensemble von Raphael Rebholz, die Ensembles Pustekuchen, Erich Tiefenthaler, und ClairAir, Peter Engl, eine Schwyzerörgeligruppe mit Priska Seitz sowie die Blasinstrumente-Beginners von Katja Weber. Insgesamt standen an die 100 Mädchen und Buben vor dem grossen Publikum.

Hinter ihnen strahlten die Bilder aus dem bezaubernden Bilderbuch zum Weihnachtsmärchen «Der Sternenbaum». Bettina Källi erzählte in kleinen Abschnitten die Geschichte vom alten Mann in der von Hektik und Konsumlichterglanz kalt und schnelllebig gewordenen Grossstadt. Da erinnert er sich an die Goldpapiersterne seiner Jugend. Und er beginnt Goldsterne zu schneiden. Als nun ein grosser Sturm die elektrische Hektik und die geschäftige Schein-Weihnachtswelt lahmlegt, beginnt sein lebendiges Weihnachtswunder zu leuchten: Der alte Mann verschenkt seine Sterne und seine Weihnachtsfreude an die Kinder. Die immer wieder unterbrochene Erzählung rankte sich gleichsam als Rahmen um die musikalischen Darbietungen. Mit Engagement hatten die Kinder gemeinsam mit den Lehrkräften diese einstudiert.

Auch zu Hause leuchten

Mit ihren Melodien zauberten sie weihnachtliche Stimmung in den Sonntagabend. Und zum Schluss wurde auch das Sternenmärchen Realität: Alle Konzertbesucher erhielten einen goldenen Weihnachtsstern mit einem Teelicht in der Mitte, damit die Weihnachtsstimmung, die das Konzert in den Herzen der Zuhörer angezündet hatte, auch zu Hause weiterleuchten kann.

Aktuelle Nachrichten