Wegen Corona waren die letzten Wochen im Diogenes-Theater in Altstätten anders als sonst

Die Hauptversammlung des Diogenes Theater Vereins fand nicht wie üblich in geselligem Beisammensein statt, sondern schriftlich.

Merken
Drucken
Teilen
Der Vorstand des Diogenes Theater Vereins.

Der Vorstand des Diogenes Theater Vereins.

Bild: pd

(pd) «Plötzlich andersch», so heisst der Titel des vierten Buches aus dem neusten Rheintaler Kinder-Schreibwettbewerb 2020/2021 des Diogenes-Theaters. Und plötzlich anders waren auch die letzten Wochen im Diogenes-Theater. Alle Theater­vorstellungen, Konzerte sowie Workshops mussten auf Weisungen des BAG ab März 2020 abgesagt werden.

Ebenso konnte die Hauptversammlung des Diogenes-Theaters nicht wie üblich mit einem feinen Essen und Unterhaltungsprogramm, mit Berichten von Finanzen, Budget und Jahresbericht sowie gesel­ligem Beisammensein begangen werden. Stattdessen wurde die Hauptversammlung, so wie bei vielen anderen Vereinen schweizweit auch, dieses Jahr schriftlich durchgeführt. Die Unterlagen konnten auf der Homepage des Diogenes Theater Vereins eingesehen werden, Abstimmungsunterlagen wurden zugeschickt und die Stimmabgabe erfolgte schriftlich.

Vereinsjahr durch vier Eigenproduktionen geprägt

Die schriftliche Stimmabgabe haben 203 der insgesamt 683 Stimmberechtigten genutzt. Das Protokoll der letzten HV, der Jahresbericht des Präsidenten so­wie die Jahresrechnung 2019/20 und das Budget 2020/21 wurden einstimmig mit wenigen Ent­haltungen angenommen. Die zur Wiederwahl stehenden Vorstandsmitglieder und Michel Bawidamann als Präsident wurden ohne Gegenstimme mit einigen Enthaltungen für weitere drei Jahre bestätigt, zusätzlich wurde Irene Weder neu als Vorstandsmitglied für das Ressort «Diogenes Aktiv» gewählt. Weiterhin wurde von der Mehrheit der Abstimmenden gewünscht, dass die Hauptversammlung auch in den nächsten Jahren am Mittwoch vor Auffahrt durchgeführt wird.

Das Vereinsjahr des Diogenes-Theaters war geprägt durch vier Eigenproduktionen, durch Gastspiele mit jungen Talenten und Profis sowie einheimischen Künstlern, mit speziellen Aufführungen für Kinder und Jugendliche des Rheintals sowie Workshops für Jung und Ältere. Trotz des Lockdown im März kamen die Zuschauerzahlen nah an die Zahlen vom Vorjahr heran.

60 Kindergeschichten

Wie schon anfangs erwähnt, erschien vor einigen Wochen das vierte Kinderbuch des Diogenes-Theaters mit 60 Geschichten von Kindern aus dem St.Galler Rheintal. Die digitale Lesung kann auf der Homepa­ge des Diogenes-Theaters angeschaut werden.

Mit dem Hammerschlag am 2. September 2019 begann der Um- und Ausbau des Prestegg-Gebäudes. Zurzeit steht die Realisierung der ersten Etappe an. Im September 2021 soll das Haus für Geschichte und Kultur eröffnet werden.

Das neue Programm des Diogenes-Theaters kann auf der Homepage www.diogenes- theater.ch eingesehen, auch Tickets können bereits über die Homepage oder in der Sternen- Apotheke reserviert und gekauft werden. Es ist geplant, am Samstag, 27. Juni, vier verhinderte Kunstschaffende auf die Bühne des «Sonnen»-Saals in Altstätten zu bringen.