Weekend im Südtirol

Der Pfarreirat von Rüthi und die Kirchenverwaltung verbrachten das letzte Septemberwochenende im Südtirol. RÜTHI.

Merken
Drucken
Teilen

Der Pfarreirat von Rüthi und die Kirchenverwaltung verbrachten das letzte Septemberwochenende im Südtirol.

RÜTHI. Bereits sehr zeitig ging's über Davos und den Flüelapass – mit einem Kaffeehalt in Zernez – und weiter über den Ofenpass zur ersten Sehenswürdigkeit, dem Kloster Müstair, wo ein halbstündiger Halt zur Besichtigung eingelegt wurde. Durch den Vinschgau erreichte man Naturns, wo gerade Markttag war und dieser vor dem Mittagessen noch ausgiebig inspiziert wurde. Der Nachmittag war dem Jesus-Besinnungsweg gewidmet. Dieser circa 2,5 km lange zweistündige Rundweg mit vier An- und Abstiegen kann mit Fug und Recht als Weg der Sinne und Vertiefung bezeichnet werden. Die 15 Besinnungspunkte sind von den Künstlern in sehr eindrücklicher Weise dargestellt und symbolisieren das Leben Jesu inklusive der Geistsendung. In einer Wald-Schenke wurde kurz eingekehrt. Gegen Abend stand die Weiterfahrt ins Schnalstal für ein feines Nachtessen und zur Übernachten an. Nach dem Frühstück führte die Fahrt via Meran nach Schenna zum Besuch der Gärten von Schloss Trauttmansdorff. Diese wunderbar an einem Berghang, mit herrlicher Aussicht auf die umliegenden Bergketten, angelegten Gärten entführen in viele Natur- und Kulturlandschaften und waren sehr beeindruckend.

Das Mittagessen wurde im Schlossrestaurant eingenommen. Danach ging die Fahrt nach Partschins zu einer Hofbrennerei, wo die vielen Fragen betreffend die Produktion der Brände beantwortet wurden. Bei der Heimreise via Reschenpass–Landeck–Arlbergpass wurde in Reschen am See noch zu Abend gegessen. Der Pfarrei- und der Kirchenverwaltungsrat haben diese Reise mit den vielen Eindrücken und manch besinnlichen, schönen und auch lustigen Momenten genossen. (pd)