Wechsel bei Grenzgemeinschaft

Bei der Rheintalischen Grenzgemeinschaft gibt es namhafte Wechsel. Aus Rheintaler Sicht im Vordergrund: Rebsteins Gemeindepräsident Andreas Eggenberger wird Vizepräsident.

Drucken
Teilen
Drei neue Kräfte: (von links) Rebsteins Gemeindepräsident Andreas Eggenberger (Vizepräsident), der pensionierte Werner Huber, der neue Grenzgemeinschaftspräsident Donath Oehri sowie die neue Vizepräsidentin Elisabeth Mathis aus Bregenz. (Bild: pd)

Drei neue Kräfte: (von links) Rebsteins Gemeindepräsident Andreas Eggenberger (Vizepräsident), der pensionierte Werner Huber, der neue Grenzgemeinschaftspräsident Donath Oehri sowie die neue Vizepräsidentin Elisabeth Mathis aus Bregenz. (Bild: pd)

Weil Werner Huber, Bürgermeister von Götzis, nach 24 Jahren in Pension geht, tritt er auch als Präsident der Rheintalischen Grenzgemeinschaft zurück. Deren Vorsitz übernimmt der Gemeindevorsteher von Gamprin und Landtagsabgeordnete Donath Oehri.

14 Jahre an der Spitze

Als Präsident der Grenzgemeinschaft wirkte Werner Huber 14 Jahre lang. Viele Themen beschäftigten ihn: der Lehrlingsaustausch über die Grenzen hinweg, ein grenzüberschreitendes Blasmusik-Jugendlager, die Förderung von Kultur (zum Beispiel Liederbücher, RheinRaus, Mundart und Blasmusik-Jugendwettbewerbe), Raumplanung, Verkehr und Mobilität, Zukunft Rheintal oder Jugendarbeitslosigkeit. Auch wurde der Rheintaler Grenzgemeindetag geschaffen, der dieses Jahr zum neunten Mal stattfinden soll.

Veränderter Vorstand

Ausser Huber wurde Ruedi Lippuner, Gemeindepräsident von Grabs, gebührend verabschiedet. Als Nachfolger tritt der Buchser Stadtpräsident Daniel Gut dem Vorstand bei.

Zu Vizepräsidenten sind Elisabeth Mathis aus Bregenz und der Rebsteiner Gemeindepräsident Andreas Eggenberger gewählt worden.

Im November in Kriessern

Unter dem Titel «Attraktiver Betriebsstandort» anhand des Beispiels widmet sich der 9. Grenzgemeindetag am 11. November der Schützenwiese in Kriessern.

Der St. Galler Regierungspräsident Benedikt Würth wird die Rolle des Kantons erläutern.

Ergänzend äussern sich die politische Behörde und die Ortsgemeinde über ihre Funktionen.

Die Initianten dieser Infrastruktur, die Gebrüder Dietsche, werden die Entwicklungsstufen des Projekts vorstellen. (pd/gb)

www.grenzgemeinschaft.net