Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Warum blüht Rosmarin blau?

Garten
Bert Stankowski
Der herrlich blau blühende Rosmarin ist eine beliebte Gewürzpflanze aus dem Süden. (Bild: Bert Stankowski)

Der herrlich blau blühende Rosmarin ist eine beliebte Gewürzpflanze aus dem Süden. (Bild: Bert Stankowski)

Es gibt bei den meisten Pflanzenarten die verschiedensten Blütenfarben von Weiss zu Gelb über Rot zu Blau. Vom Rosmarin nicht: Ihn gibt es nur blau blühend. Warum?

Die Erklärung ist eine religiöse Geschichte, sofern man an die Bibel und andere jahrtausendealte Überlieferungen und Interpretation glaubt. Maria, Joseph und das Christkind mussten vor den Schergen des Herodes flüchten, der um seine Herrschaft zu festigen, alle Neugeborenen Bethlehems töten liess. Ihm war zugetragen worden, dass in Bethlehem ein König geboren worden war. Auf der Flucht nach Ägyp­-ten musste die Familie die Wüste Sinai durchqueren. Bei einer Rast legte Maria wegen der grossen Hitze ihren blauen Mantel ab und warf ihn über einen damals noch weiss blühenden Rosmarinstrauch. Aus Ehrfurcht färbten sich durch ein Wunder die Rosmarinblüten blau und blieben so für alle Zukunft.

Es ist schon interessant, dass ausser blauen Rosmarinblüten keine anderen Farben bekannt sind. Ganz hellblau blühende Exemplare könnte man aber wohl als weiss bezeichnen und ganz, ganz selten ist es möglich, dass ein rosaroter Farbschimmer hineinkommt. Also Maria hat praktisch perfekte Arbeit geleistet.

Rosmarin gehört zu den Kleingehölzen und wird selten und nur in hohem Alter über ein Meter hoch. Meistens frieren bei uns seine Triebe in kalten Wintern zurück. Bei Temperaturen unter minus 20 °C kann auch der Wurzelstock leiden und die Pflanze stirbt ganz ab. Ich empfehle darum, Rosmarin nur an geschützten Lagen (entlang einer Hauswand) zu setzen. Im Winter ist es sinnvoll, die Pflanze zusammenzubinden und mit einem luftdurchlässigen, weissen Gartenvlies einzuhüllen. Dies ist nicht ein Schutz gegen die Kälte, sondern gegen den eisigen Biswind, der Nadeln und feine Ästchen austrocknen lässt. Wenn Sie Rosmarin setzen möchten, so wählen Sie einen vollsonnig bis sonnig; trockenen, eher sandigen und nährstoffarmen Boden. Obschon der Rosmarin ein attraktiver, immergrüner Strauch ist, wird er nicht deswegen, sondern ob seine Würzkraft angebaut. Rosmarinzweige werden frisch zu deftigen Fleischgerichten wie Lamm verwendet. Aber auch andere Fleischgerichte, mediterrane Speisen, Pastagerichte, Saucen, Suppen, Kartoffelgerichte und Fische werden mit seinem herben Aroma gewürzt.

Da Rosmarin ein Gewürz fast so alt wie die Menschheit ist, lohnt sich also, einen zu pflanzen, auch wenn er in unserm Klima etwas heikel ist. Aber es ist allemal einen Versuch wert.

Bert Stankowski

Weisslingen

www.hostako.npage.eu

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.