Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WALZENHAUSEN: Sek mit einem neuen Klassenmodell

Die Sekundarschule muss wegen sinkender Schülerzahlen ihr Modell anpassen. Sie plant ein neues, altersdurchmischtes Modell. Die Gemeinde Walzenhausen wird zudem eine Liegenschaft im Dorf kaufen.
2018 bringt Walzenhausen einige Bauprojekte sowie eine neue Gemeindeordnung. (Bild: Archiv/Ralph Ribi)

2018 bringt Walzenhausen einige Bauprojekte sowie eine neue Gemeindeordnung. (Bild: Archiv/Ralph Ribi)

Wegen sinkender Schülerzahlen muss die Sekundarschule ihr Schulmodell anpassen. Sie plant ein altersdurchmischtes Modell und einen Lernraum. Mit dem Wechsel werde pädagogischer Mehrwert erzielt: Die Lernenden werden bei ihrer Leistungsfähigkeit abgeholt, die Arbeitsweisen können dank dem Lernraum flexibel gestaltet werden, die Schüler erhalten mehr Möglichkeiten, sich einzubringen und es entstehen mehr Ressourcen für die Förderung und das Lernen.

Ende Oktober wurden die Eltern, Anfang November die Schüler der 6. Klasse und der Sek aus Lutzenberg und Walzenhausen zu einer Infoveranstaltung eingeladen. Die Inputs sind in die Projektarbeit eingeflossen. Daraufhin wurde das Konzept auf kantonaler Ebene vom Departement Bildung vorgeprüft. Der Gemeinderat spricht sich für das neue Modell aus. Er wird auf Empfehlung von Schulkommission und Schulleiter das Konzept dem Departement zur Genehmigung vorschlagen. Das neue Modell soll 2018/2019 eingeführt werden.

Gemeinde kauft Haus und Reinigungsmaschine

Seit Längerem stand die Liegenschaft Dorf 83 (Walz-Druck) zum Verkauf. In den letzten Monaten hat sich der Gemeinderat mit einem Kauf der Liegenschaft ­befasst. Er ist zum Schluss gekommen, die Liegenschaft aus strategischen Überlegungen zu erwerben. Dies ermöglicht der Gemeinde, die Entwicklung des Dorfkerns aktiv mitzugestalten.

Gemäss Art. 34 Abs. 1e (Finanzkompetenzen) der Gemeindeordnung «beschliesst der Gemeinderat über den Erwerb von Grundstücken, die als Kapital­anlage oder im Rahmen der Bodenpolitik des Gemeinwesens für einen allfälligen Wiederverkauf dienen.» Am 9. Januar wurde die Liegenschaft für 790000 Franken auf die Gemeinde überschrieben. Sie wird dem Finanzvermögen zugeteilt. Die Mietverhältnisse werden bis auf Weiteres aufrechterhalten.

Der Gemeinderat bittet um Verständnis, dass er wegen weiterer Interessenten und der Verhandlungen nicht vor der Überschreibung informiert hat.

Es wird auch über den Erwerb einer Strassenreinigungsmaschine informiert. Walzenhausens Strassen werden von einer Reinigungsfirma zehnmal jährlich gereinigt. Die Fahrten werden nach einem festgelegten Plan gemacht und sind wenig flexibel. Die Strassenaufsichtskommission hat die Kosten für Anschaffung und Unterhalt einer eigenen Reinigungsmaschine den Kosten der Reinigungsfirma gegenübergestellt. Der Vergleich hat gezeigt, dass die Vollkosten mit eigenem Unterhalt der Strassen durch das Bauamt um einiges tiefer liegen, als wenn die Arbeiten extern vergeben werden. Der Gemeinderat ist dem Vorschlag der Kommission nach einer Anschaffung gefolgt. 33000 Franken werden ins Budget 2018 eingestellt.

Jugendraum wird umgebaut, ein Velostand gebaut

Damit der Jugendraum benutzt werden kann, mussten gemäss Auflagen der Assekuranz Arbeiten ausgeführt werden. Unter anderem mussten 15 Notbeleuchtungen und zwei Akustik-Decken installiert sowie eine Trennwand mit Türe als Notausgang montiert werden. Die Kosten belaufen sich auf maximal 35000 Franken. Weil dies unvorhergesehene Kosten und sie nicht budgetiert sind, hat der Gemeinderat beschlossen, die Investitionen aus dem Fonds des Emil-/Maria-Bernet-Vermächtnisses zu bezahlen.

Der Gemeinderat plant, auf dem eigenen Parkplatz beim alten Schulhaus in Lachen einen Velounterstand aufzustellen. Vorausgegangen sind Anfragen von Lachener Familien, die etwas ausserhalb wohnen. Es gibt Kinder, die bis zu 30 Minuten laufen müssen, um zur Postautohaltestelle Lachen zu gelangen. Das Gesuch wurde dem vereinfachten Verfahren unterstellt. Es erfolgt keine öffentliche Ausschreibung und es müssen keine Visiere gestellt werden.

Rücktritte, Neue und eine neue Gemeindeordnung

Dieter Geuter hat den Rücktritt aus der Kommission Zählbüro für Urnenabstimmungen per 31. Mai bekannt gegeben. Rosmarie Geu­ter wird aus der Fürsorgekommission sowie als Delegierte für das Pflegekinderwesen zurücktreten. 19 Jahre durfte die Gemeinde auf ihre Mitarbeit zählen, sieben Jahre war Dieter Geuter bei fast allen Abstimmungen dabei. Sonja Rüesch tritt aus der Schwimmbadkommission zurück. Sie war seit 2010 dabei und hat sich in der Zeit für die Belange rund um die Badi eingesetzt.

Da das Zählbüro für Abstimmungen zwölf Mitglieder hat, kann die Vakanz ohne Neumitglied aufgefangen werden. Für die Schwimmbadkommission gibt es eine Interessentin. Interessierte Personen für die Fürsorgekommission sind gebeten, sich beim Kommissionspräsidenten Roger Rüesch zu melden.

Nach dem Wegzug von Michael Stillhard wurde ein Sitz in der Kommission Kompass frei. Stefanie Brown, seit 2017 Jugendarbeiterin in Walzenhausen, wurde angefragt. Durch die Mitarbeit kann die Jugendarbeiterin mit den Jugendlichen an Anlässen mitwirken. Die Kommission hat dem Gemeinderat beantragt, Stefanie Brown als Kommissionsmitglied zu wählen. Der Rat hat die Wahl bestätigt.

Auf den Aufruf der Gemeinde zur Mitarbeit an der Totalrevision der Gemeindeordnung haben sich sieben Personen gemeldet. Am 9. Januar fand die erste Sitzung der Projektgruppe, bestehend aus Vertretern der FDP, SP, SVP, Lesegesellschaft, GPK und Gewerbeverein sowie des Gemeinderates, statt. Ziele wurden festgehalten, Wünsche und Themen zusammengetragen sowie ein zeitlicher Ablauf definiert mit dem Ziel, die neue Ordnung im November zur Abstimmung vorzulegen.

Die Bevölkerung hat an einem Infoanlass und einer Volksdiskussion die Möglichkeit, sich einzubringen. Für die inhaltliche Erarbeitung ist eine externe Prozessbegleitung vorgesehen. Sie ermöglicht der Projektgruppe, den Fokus auf die inhaltliche Erarbeitung der Ordnung zu legen. Die Projektgruppe erstattet regelmässig Bericht.

Die OBT AG hat der Geschäftsprüfungskommission und dem Gemeinderat den Bericht zur Zwischenrevision der Jahresrechnung 2017 eingereicht. Der Gemeinderat hat an seiner letzten Sitzung Kenntnis davon genommen. Die Schlussrevision erfolgt Anfang März. (gk)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.