Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WALZENHAUSEN: Regen, Konfetti und viele Narren

Dem schlechten Wetter sei es geschuldet: Der grosse Publikumsaufmarsch beim Walzenhauser Fasnachtsumzug blieb zwar aus, die Stimmung aber war hervorragend.
Die Thaler Guggenmusik Nuklear-Spränger liess sich die gute Laune durch das schlechte Wetter nicht verderben. (Bild: Kurt Latzer)

Die Thaler Guggenmusik Nuklear-Spränger liess sich die gute Laune durch das schlechte Wetter nicht verderben. (Bild: Kurt Latzer)

Es war kalt und es goss in Strömen, als sich die Fasnachtsgruppen bei der Beiz der Walzenhauser Chrüterhäxe versammelten. Sogar der Gula-Gula-Wagen aus Diepoldsau hatte den Weg ins Vorderland gefunden. Der Start des Umzuges mag für die Akteure nicht gerade motivierend gewesen sein. Auf den ersten zwei- bis dreihundert Metern hätte man keine Mühe gehabt, das Publikum am Strassenrand zu zählen. Je weiter sich die Gruppen aber dem Zentrum beim Bahnhof näherten, desto mehr Schaulustige und Opfer der Chrüterhäxe-Badewanne säumten den Weg. Und die Hexen machten ihrem Namen alle Ehre. Denn nachdem Jacken, Autos und Briefkästen haufenweise mit Konfetti behandelt wurden, schenkten die Chrüterhäxe echten «Alpenchrüter» aus. Auch die Feuerwehrleute, die den Durchgangsverkehr jederzeit im Griff hatten, blieben nicht verschont. Weder von Konfetti noch vom Alpenbitter. Im Zentrum wurden die Guggenmusik- und Fasnachtsgruppen auf dem Weg zur Mehrzweckhalle von einigen Hundert Fasnachtsfreunden begleitet.

Kurt Latzer

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.