Wahlen in Marbach versprechen Spannung

MARBACH. Der Primarschulgemeinde Marbach steht eine Kampfwahl ums Präsidium bevor, und für den Gemeinderat kandidieren sieben Bewerber um sechs Sitze.

Gert Bruderer
Drucken
Teilen

MARBACH. Der Primarschulgemeinde Marbach steht eine Kampfwahl ums Präsidium bevor, und für den Gemeinderat kandidieren sieben Bewerber um sechs Sitze.

Dietsche gegen Eggenberger

Besonderes Augenmerk gilt dem Schulpräsidium: Hier tritt der Oberstufenschulrat Andreas Eggenberger gegen den frischgebackenen Schulpräsidenten Ernst Dietsche an. Dietsche, zuvor langjähriger Schulrat, war erst im Herbst als neuer Präsident gewählt worden und hatte damals betont, das Präsidium vorerst nur für den Rest der Amtsdauer zu übernehmen. Im Frühjahr war noch davon ausgegangen worden, dass er nicht nochmals kandidiert, was so auch in der Zeitung zu lesen war.

Dietsche sagt, dass er erneut antritt, habe er erst entschieden, als schon feststand, dass der Oberstufenschulrat Andreas Eggenberger für das Marbacher Primarschulpräsidium kandidiert. Dietsche sagt, er habe sich seine Kandidatur reiflich überlegt und gehe entspannt ins Rennen. Eine Bestätigung würde ihn freuen, er könne aber auch gut mit einer Nichtwahl leben. Zumal von den bisherigen Primarschulräten nur Alfred Lutz erneut kandidiert, alle anderen Schulratskandidierenden aber neu sind, würde Dietsche zu einer gewissen Konstanz beitragen. Immerhin ist die laufende Amtsdauer bereits seine dritte. Bisherige Schulräte hätten ihn denn auch zur Kandidatur ermuntert, sagt Dietsche, ausserdem hätten ihn die Gespräche um eine allfällige Fusion von Rebstein und Marbach zur neuerlichen Kandidatur angeregt, zumal die Schule dabei eine wichtige Rolle spiele. Als er das Präsidium übernommen habe, sei nicht klar gewesen, wie das Nebeneinander von Amt und Beruf funktioniere, inzwischen habe er gesehen, dass das Schulpräsidium und seine Tätigkeit als Geschäftsführer parallel gut möglich seien.

Andreas Eggenberger hat Erfahrung als Mitglied der Primarschul-GPK und wurde im Jahr 2010 in den Schulrat der Oberstufe Rebstein-Marbach gewählt. Er setzte sich damals gegen den SVP-Vertreter durch. Andreas Eggenberger ist Mitglied der FDP, Ernst Dietsche gehörte früher der CVP an, ist aber seit einigen Jahren parteilos.

Gemeinderat: Ein Überzähliger

Für den Gemeinderat kandidieren die Bisherigen Christian Freund, Irma Graf, Cornelius Hungerbühler, Mark Schärz und Stefan Raschle. Für den Sitz von Guido Halter (FDP), der nicht mehr antritt, bewerben sich Ramon Hüppi, Projektingenieur von den Grünen, und Janojan Thambirajah, leitender Verwaltungsangestellter und FDP-Mitglied. Zu keinen Kampfwahlen kommt es im Herbst bei den Geschäftsprüfungskommissionen.